Umzingelt: Wenn der Osterwicker Spielertrainer Mario Worms (links) am Ball war, attackierten ihn gleich mehrere Akteure aus Vreden.
Umzingelt: Wenn der Osterwicker Spielertrainer Mario Worms (links) am Ball war, attackierten ihn gleich mehrere Akteure aus Vreden.

Fußball: Westfalia Osterwick verliert 0:4 beim Oberligisten SpVgg. Vreden

Allgemeine Zeitung Osterwick (uh). Der Kaltstart endete mit einer Niederlage. Vier Gegentore kassierte Schlussmann Thomas Kersting. Mario Worms, Spielertrainer des Bezirksligisten Westfalia Osterwick, attestierte seinen Schützlingen immerhin „eine ordentliche Laufarbeit“ im Test beim Oberligisten SpVgg. Vreden, bei dem die beiden Ex-Coesfelder Romario Wiesweg und Andree Dörr das Kommando haben. „Bis zum gegnerischen Sechzehner lief es ganz gut“, so Worms, „doch dann fehlte die Präzision, der entscheidende Pass kam nicht an.“

Allerdings war es nicht verwunderlich, dass sich die Gäste bei ihrem ersten ernsthaften Auftritt im neuen Fußballjahr 2024 schwer taten. „Am Dienstag waren wir erstmals auf dem Platz“, berichtete Worms, der das Westfalia-Team gemeinsam mit Tobias Paschert coacht, „ansonsten sind wir viel gelaufen und haben auch mal in der Halle trainiert, was an den schlechten Platzverhältnissen lag.“ Eigentlich sollte die Partie gegen Vreden auch in Osterwick ausgetragen werden. Weil die Gemeinde die Sportstätte am Donnerstag gesperrt hatte, wurde kurzfristig die Örtlichkeit getauscht.

Die personelle Besetzung war obendrein recht dünn. Neben den Langzeitverletzten Timo Grabowsky (Fersensporn) sowie den drei Knie-Patienten (Kreuzbandriss) Hannes Grams, Luca Patte und Leon Eggemann, der mit seinem Kumpel „Flo“ Schütte als „Backpacker“ (Rucksack-Tourist) den Inselstaat Neuseeland bereist, fehlten unter anderem Sebastian Smolinski, Ulrich Wirtz und „Flo“ Richters. Auf der Auswechselbank saßen außer Keeper Jeremias Rotthäuser nur dessen Bruder Simon Rotthäuser, Steffen Sicking und Tobias Popinski, die Leihgabe aus der zweiten Mannschaft.

Nach einer gelungenen Startphase, „in der wir energisch gegengehalten haben“, so Worms, fiel in der 19. Minute das 1:0 für die Hausherren. Von der rechten Außenbahn trat Robin Schultealbert einen Freistoß in den Osterwicker Strafraum, wo Malte Hoffmann den Ball ins Netz beförderte. Fortan liefen die Gäste der Musik hinterher. Bis zum Pausenpfiff wollte kein weiterer Treffer fallen.

Bis zur vorgezogenen Meisterschaftspartie am Mittwoch (27. Februar; 19.30 Uhr) daheim gegen den Tabellenletzten Sportfreunde Merfeld sind noch drei weitere Test-Paarungen angesetzt, wie Mario Worms berichtete: am Mittwoch (24. Januar; 19.30 Uhr) bei Vorwärts Wettringen und am Samstag (27. Januar; 14 Uhr) gegen DJK Dülmen sowie am Sonntag (4. Februar; 15 Uhr) gegen Vorwärts Lette, jeweils im Osterwicker Westfalia-Stadion. 7 SpVgg. Vreden - Westfalia Osterwick 4:0; Tore: 1:0 Malte Hoffmann (19.), 2:0, 3:0 Chandler Reece Crawshaw (53., 54.), 4:0 Lennart Wilkes (87.)

Über 1.500 Mitglieder in mehr als 8 Sportarten - Eine Westfalia!

Mannschaften

+

Mitglieder

+

Abteilungen

+

Kurse

+