Diesmal trifft er nicht: In dieser Situation scheitert Mario Worms (links) - bedrängt von .Henry Krampe - an DJK-Schlussmann Jannis Thentie. Fotos: fw
Diesmal trifft er nicht: In dieser Situation scheitert Mario Worms (links) - bedrängt von .Henry Krampe - an DJK-Schlussmann Jannis Thentie. Fotos: fw

BezirKsliga: Westfalla Osterwick bezwingt DJK Coesfeid mit 5:3

Allgemeine Zeitung von Frank Wittenberg OSTERWICKICOESFELD. Die wilde Fahrt endete erst in der dritten Minute der Nachspielzeit mit einem Scheppern. Kein Blechschaden, sondern das Geräusch, als Marius Borgert nicht ins Netz, sondern an den Pfosten zielte - es wäre der neunte Treffer in dieser verrückten Partie gewesen. Eine, nach der den Kickern in den roten Trikots die Erleichterung ins Gesicht geschrieben stand. „Das war kein gutes Spiel", gab Tobias Paschert ehrlich zu. "Aber diese drei Punkte sind wichtig." Denn mit diesem 5:3-Heimsieg gegen die DJK Coesfeld hat Westfalia Osterwick den freien Fall durchaus spektakulär gestoppt.

Dabei hätten wohl die wenigsten Zuschauer nach einer halben Stunde auf diesen Ausgang getippt. Zu dominant traten die Coesfelder auf, die ihren Gegner phasenweise an dieWand spielten. „Wir haben sie überhaupt nicht in den Griff bekommen", gab Westfalia-Spielertrainer Mario Worms zu. So war das 0:1, das der überragende Maximilian Funkner nach Flanke von Lucas Rix erzielte (14.), die logische Konsequenz. „Aber leider haben wir in dieser Phase nur dieses eine Tor geschossen", bedauerte Patrick Koster. Nummer zwei oder drei, gegen verunsicherte Osterwicker sicherlich möglich, wären wohl die frühzeitige Entscheidung gewesen.

So kamen die Gastgeber nach einer halben Stunde besser in die Partie. „Weil wir aufgehört haben zu spielen und sie immer wieder eingeladen haben", bedauerte Koster. Zweimal hielt Jannis Thentie gegen Mario Worms stark (36., 41.), dann aber war der DJK-Torwart geschlagen, als Noah Eggemann einen Freistoß aus 18 Metern verwandelte ( 45.+1). Und nur eine Minute später war das Ding komplett gedreht, als Worms einen Pass von  Eggemann zum 2:1-Pausenstand veredelte.

Eben diese Umschlatsituationen gaben den Ausschlag. „Die haben sie richtig gut ausgespielt", richtete DJK-Coach Karsten Erwig ein Lob an die Osterwicker. Die kassierten in der 53. Minute zwar den Ausgleich, als Samir Ismailov einen Pass von Maximilian Funkner durch die Beine von Jeremias Rotthäuser versenkte, aber nur drei Minuten später kam die Kugel über Noah Eggemann und Mario Worms zu Florian Richters, der zum 3:2 für die Westfalia traf. "Dann konntest du wieder die Stppuhr stellen", ärgerte sich Worms über das 3:3 direkt nach dem Wiederanstoß, erneut eingeleitet von Funkner und vollendet von Ismailov.

Starker Auftritt: Maximilian Funkner (links), der hier gegen Timo Fedders zu spät kommt, erzielte einen DJK-Treffer selbst und bereitete zwei vor.
Starker Auftritt: Maximilian Funkner (links), der hier gegen Timo Fedders zu spät kommt, erzielte einen DJK-Treffer selbst und bereitete zwei vor.

Nachschlag gefällig? Bitte-schön: Vorarbeit Florian Richters und Noah Eggemann, Abschluss Mario Worms, das 4:3 in der 71. Minute. 'Diesmal blieb den Gastgebern der Ausgleich erspart, auch weil der Schiri einen Klammergriff von Timo Fedders gegen Maximilian Funkner Zentimeter vor dem Strafraum gesehen hatte - kein Elfer, nur Freistoß, den Samir Ismailov in die Mauer setzte. Blieb noch der Schlusspunkt auf der anderen Seite in Minute 85: Konter, Tor Noah Eggemann, Deckel drauf!

|  Westfalia Osterwick - DJK Coesfeld 5:3; Tore: 0:1 Maximilian Funkner (14.), 1:1 Noah Eggemann (45.+1), 2:1 Mario Worms (45.+2), 2:2 Samir Ismailov (53.), 3:2 Florian Richters (56.), 3:3 Samir Ismailov (57.), 4:3 Mario Worms (71.), 5:3 Noah Eggemann (8 ) .

Über 1.500 Mitglieder in mehr als 8 Sportarten - Eine Westfalia!

Mannschaften

+

Mitglieder

+

Abteilungen

+

Kurse

+