Haben gegen Schöppingen die Niedelagen-Serie beendet und wollen in Ramsdorf nachlegen: Niklas Boll und Westfalia Osterwick
Haben gegen Schöppingen die Niedelagen-Serie beendet und wollen in Ramsdorf nachlegen: Niklas Boll und Westfalia Osterwick

Bezirksliga: Osterwicker sind beim VfL Ramsdorf gefordert

Allgemeine Zeitung OSTERWICK (fix). Es soll jetzt erfolgreich weitergehen. Westfalia Osterwick hat die jüngste Niederlagenserie von vier Spielen endlich beendet und mit dem 3:1-Berfolg über den ASC Schöppingen wieder drei Punkte eingefahren. „Mit diesem guten Gefühl wollen wir jetzt in das Spiel gegen den VfL Ramsdorf gehen", betont Tobias Paschert, der gemeinsam mit Mario Worms für den Aufsteiger verantwortlich ist.

Am besten mit einem weiteren Sieg eine waschechte Serie bis zur kommenden Winterpause hinlegen. Einfach wird es in Ramsdorf allerdings nicht, davon ist Paschert überzeugt. „Sie sind schwer einzuschätzen. Gegen starke Teams wie Stadtlohn oder Reken haben sie sich einen Punkt erkämpft. Und im letzten Spiel gegen Lippramsdorf haben sie 0:6 verloren", fällt ihm die Einordnung der Gastgeber schwer. Sicher ist: Der VfL, der sich aktuell auf einen Abstiegsplatz befindet, will im Vergleich zum jüngsten 0:6-Debakel einiges wieder gut machen. Diese Hoffnung will die Westfalia gleich von Beginn an im Keim ersticken.

Um das auch zu schaffen, gilt von Minute eins an höchste Konzentration und Vollgas. „Wir müssen es zusätzlich nach vorne gut ausspielen. Da sind wir ja eigentlich immer für ein Tor gut", schmunzelt Paschert. Des Weiteren müsse die Mannschaft auch in der Defensive gut und kompakt stehen. „Es wird keine einfache Aufgabe, aber wir sind gut gerüstet", ist der Spielertrainer überzeugt. Personell wird Luka Patte nach seiner Verletzung gegen Schöppingen wohl bis zur Winterpause ausfallen.

|   Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, Sportanlage Ramsdorf Rasen