Allgemeine Zeitung OSTERWICK. Mit Blick auf die Torschützenliste kann er sich einen Spruch nicht verkneifen: „Müssen wir denn alles selbst machen?", grinst Marion Worms und klopft seinem Kollegen Tobias Paschert auf die Schulter. Das Westfalia-Trainerduo hat mit seinen Treffern den Grundstein für den 2:0-Auswärtssieg bei SuS Legden gelegt. „Einfach Chefsache", kann Paschert nur zustimmen, hat aber auch ein Lob für die gesamte Osterwicker Truppe parat: „Das war eine gute Mannschaftsleistung. Aus dem Spiel heraus haben wir nichts zugelassen und verdient gewonnen." Dabei brauchten die Gäste ein wenig, um sich auf Legdener Rasen zurecht zu faunden. Nach vorne fehlte zunächst noch die Durchschlagskraft.

Nach einer Doppelchance verpassten Florian Richters und Lars Knipper, den Tabellenführer in Führung zu bringen. Diese fiel dann aber zu Beginn des zweiten Durchgangs. Ein Schuss von Noah Eggemann wehrte Alexander Geng im Strafraum mit dem Arm ab. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Worms (53.). 16 Minuten später sorgte sein Trainerkollege für die Vorentscheidung: Eckball Hannes Grams, Timon Schüer, der sich gemeinsam mit Lars Knipper im Mittelfeld vor keinem Zweikampf gescheut hat, setzt energisch nach, im Getümmel drückt Paschert mit der Hüfte das Spielgerät zum 2:0 über die Linie.

| SuS Legden - Westfalia Osterwick 0:2; Tore: 0:1 Mario Worms (53., HE), 0:2 Tobias Paschert (69.).