GEGNER: SuS Legden

ANSTOSS: Sonntag, 15 Uhr, Dahliendorf-Stadion, Nordring in Legden

ZUM SPIEL: Bein bisschen wackelig könnte die Angelegenheit werden angesichts der Witterung der vergangenen Tage. „Ich bin mal gespannt, ob da überhaupt gespielt werden kann", verweist Mario Worms auf die Tatsache, dass dem SuS Legden nur Naturrasen zur Verfügung steht, der bei miesem Wetter häufig gesperrt wird.

Wenn die Partie wie geplant über die Bühne gehen kann, dann muss das 6:0 vom Donnerstagabend gegen die DJK Rödder ganz schnell aus den Köpfen, weiß der Spielertrainer, der gemeinsam mit Tobias Paschert für die Westfalia verantwortlich ist: „Da erwartet uns dann eine ganz andere Herausforderung mit einem tiefen Rasenplatz. Und mit einem Gegner, der nicht nur auf Schadensbegrenzung aus sein wird, sondern die eigenen Qualitäten in die Waagschale werfen will. Folglich wird es eine der schweren Aufgaben für den Tabellenführer, der beim Vierten in Legden seinen Vier-Punkte-Vorsprung auf Turo Darfeld verteidigen möchte. Personell sieht es bei den Osterwickern ganz gut aus: Bis auf den Langzeitverletzten Niklas Boll muss aktuell wohl nur Pascal Leipelt aussetzen, der sich mit Knieproblemen herumplagt.