Allgemeine Zeitung Osterwick/Coesfeld (fw). Das besondere Bonbon bekamen die Zuschauer in der 41. Minute verabreicht: ein Schuss von Eingin Yavuzaslan aus über 30 Metern, der im Tor einschlug. „Mein erstes Tor für die DJK Coesfeld“, staunte der Spielertrainer. Und das ausgerechnet bei seinem Ex-Club Westfalia Osterwick, wo sich die Eintrachtler im Test letztlich mit 6:2 durchsetzten. Ein deutliches Resultat, aber unzufrieden war Westfalia-Trainer Jürgen Meier dennoch nicht. Viele Ausfälle gegen einen Bezirksligisten, der in der Vorbereitung schon einige Woche weiter ist – „dafür haben wir ein munteres Spiel abgeliefert. Für das erste Mal auf dem Platz war alles im grünen Bereich.“ Und der A-Liga-Spitzenreiter ging sogar in Führung, als Jan Kröger von einem Torwartfehler profitierte. Marius Borgert und Philip Luca Schink drehten die Partie zum 1:2, Leon Eggemann gelang der 2:2-Ausgleich. „Da hat sich der Egge gut durchgespielt“, lobte Yavuzaslan seinen ehemaligen Schützling. Der Distanzschuss von Yavuzaslan selbst und ein Eigentor von Tobias Schönnebeck bescherten das 2:4 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel schraubte Marius Borgert das Ergebnis mit einem Doppelpack auf 2:6. „Wir sind gegen ein Bollwerk geduldig geblieben und haben die Lücken gefunden“, bilanzierte der DJK-Spielertrainer, der sich sehr über das Wiedersehen mit seiner alten Mannschaft gefreut hat. „Das Pass- und Kombinationsspiel war okay, aber wir haben sicherlich noch Luft nach oben.“ 

| Westfalia Osterwick – DJK Coesfeld-VBRS 2:6; Tore: 1:0 Jan Kröger (4.), 1:1 Marius Borgert (19.), 1:2 Philip Luca Schink (22.), 2:2 Leon Eggemann (26.), 2:3 Engin Yavuzaslan (41.), 2:4 Tobias Schönnebeck (45., ET), 2:5 und 2:6 Marius Borgert (48., 67.)