Bezirksliga: Trotz 55 Minuten in Unterzahl gelingt 1:0-Sieg gegen den ASV Ellewick

logo-westlineAllgemeine Zeitung -fw- Osterwick. Die abendliche Feier geriet zu einer lustigen Veranstaltung. „Die Jungs sind gut drauf", lächelte Jürgen Lindner. „Ist auch kein Wunder." Denn mit den drei Punkten im Gepäck schmeckten die Getränke noch besser: Mit dem 1:0-Heimsieg gegen den ASV Ellewick hat sich Westfalia Osterwick im Abstiegskampf wieder ein Stück Luft verschafft.

Ein verdienter Sieg, urteilte der Trainer – zumal die Westfalia rund 55 Minuten in Unterzahl spielen musste. Ingo Kerkhoff, der zuvor wegen Meckerns die gelbe Karte gesehen hatte, erlaubte sich ein Foul und flog in der 35. Minute vom Platz. „Ich wollte ihn noch runter nehmen, aber der Schiri zog gelb-rot", so Lindner, der seinem Schützling immerhin zugute hielt, dass er zuvor mehrere Male sehr hart attackiert worden war. Lindner, der fünf Minuten zuvor schon Christian Kerkering wegen seiner Ellenbogenverletzung hatte auswechseln müssen, stellte um und agierte nur noch mit zwei Stürmern. Die hatten „zwei bis drei Chancen" im ersten Durchgang, trafen aber nicht. „Und hinten waren wir nicht so abgeklärt, wie ich mir das vorstelle."

Das besserte sich in der zweiten Halbzeit. „Das war insgesamt konzentrierter, auch wenn wir einige Situationen zulassen mussten", so Lindner. Aber auf Keeper Hubertus Wolbeck war Verlass. Vorne probierte es Eike Nonhoff in der 75. Minute mit einem Schuss, den der Torwart abwehrte. Als Nonhoff nachsetzen wollte, wurde er gefoult – den fälligen Elfer verwandelte Daniel Richter zum Tor des Tages. Beim 1:0 blieb es, auch weil Mike Graute in der 85. Minute nach Vorarbeit von Peter Fedders knapp über den Kasten zielte.

  Westfalia Osterwick – ASV Ellewick 1:0; Tor: 1:0 Daniel Richter (75./FE).

presse_071022
Er durfte nur 35 Minuten mitmischen: Ingo Kerkhoff (links) musste mit einer gelb-roten Karte vorzeitig vom Platz.
Foto: Allgemeine Zeitung -fw-