logo-westlineCoesfeld/Osterwick -Ulrich Hörnemann-. Zwei Trainer, zwei Meinungen. Eins ist sicher, betont Jürgen Lindner, Coach von Westfalia Osterwick, DJK Coesfeld ist klarer Favorit. Dado Sekic kontert. Nicht wir haben den Druck, sondern die Osterwicker, sagt er, denn sie brauchen die Punkte viel dringender. Vorm Bezirksliga-Derby auf dem Kunstrasen an der Reiningstraße betreiben die beiden Trainerkollegen ein kleines Versteckspielchen, um den Gegner ein wenig nervös zu machen. 

Wer die gastgebenden Coesfelder mit Aufstiegambitionen in Verbindung bringt, kriegt Ärger mit Dado Sekic. Wir haben eine junge Truppe, die noch Zeit braucht, betont er, und diese Zeit kriegt sie auch. Wenn Sekic von der Meisterschaft redet, dann propagiert er stets die Ausnahmestellung von Eintracht Ahaus, dem souveränen Spitzenreiter, der die Bezirksliga-Tabelle mit vier Zählern Vorsprung anführt.

Natürlich hofft er auf einen Sieg gegen die Osterwicker. Na klar wollen wir punkten, redet er Klartext, am liebsten dreifach. Aber diese Partie dürfe keiner auf die leichte Schulter nehmen. Das wird garantiert keine leichte Aufgabe, warnt er seine Kadetten, auch gegen Turo Darfeld haben wir uns sehr schwer getan. Dass die Gäste alles unternehmen werden für einen Teilerfolg, weiß Sekic jetzt schon: Sie sind hochmotiviert, zumal jeder Zähler in ihrer Situation enorm wichtig ist.

In der vergangenen Rückserie, als Jürgen Lindner gerade den Job von Guido Albers übernommen hatte, feierte Westfalia Osterwick einen überraschenden Auswärtssieg in Coesfeld. Damals hatten wir eine ganz andere Mannschaft, wiegelt Lindner ab, das kann man nicht mehr vergleichen.

Mittlerweile gehen ihm die Spieler aus. Ja, klagt er, wir haben die Seuche am Fuß. Christian Kerkering hat sich am Vorsonntag eine Ellenbogenblessur zugezogen. Er fällt definitiv aus. Wenns dicke kommt, droht ihm sogar eine Operation. Mit vielen Leuten sind wir in die Saison gestartet, erzählt Lindner ein wenig genervt, nun werden es immer weniger. Hänschen Alfering fehlt auch, da ihm ein Muttermal am Fuß entfernt wurde.

Deshalb stellt Jürgen Lindner sein Team als krassen Außenseiter dar. Es wird schwer, in Coesfeld zu bestehen. Dado Sekic, der neben den Langzeitverletzten auch auf Johannes Kämmerling verzichten muss, will davon überhaupt nichts wissen: Das Spiel ist völlig offen.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasenplatz an der Reiningstraße