Fußball: Westfalia gegen SG Gronau

logo-westlineAllgemeine Zeitung -fw- Osterwick. Der Gegner ist eine unbekannte Größe. „Die sind für einen Aufsteiger gut gestartet", weiß Jürgen Lindner über die SG Gronau. „Wir müssen mal abwarten, was die zu bieten haben." Viel lieber blickt der Trainer von Westfalia Osterwick auf seine eigene Mannschaft – und da weiß er genau, was Sache ist: „Hinten dürfen wir nichts zulassen, denn genau das hat uns bislang immer stark gemacht.

 

"In Buldern erwischte die sonst so sattelfeste WestfaliaDeckung einen schwachen Tag. „Da haben wir nachher aufgemacht, deshalb haben sich etliche Chancen für den Gegner ergeben", so Lindner. Knackpunkt sei aber gewesen, dass seine Jungs nach dem frühen 0:1 eine Reihe guter Möglichkeiten ausgelassen haben. „Fehler passieren", hat der Trainer Verständnis. „Die Mannschaft ist jung."

Morgen wollen sie zurück in die Erfolgsspur. Allerdings gibt es personell noch einige Fragezeichen: Florian Göbel, Benjamin Steiner und Fabian Meinker sind angeschlagen, Eike Nonhoff hatte die Grippe. „Hoffentlich sind alle wieder fit", erklärt Lindner, der auf einen Heimsieg setzt: jetzt müssen wir wieder punkten – alle anderen Mannschaften punkten ja auch." 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Westfalia Stadion

presse_071006
Augen zu und durch: Ingo Kerkhoff und Co. hoffen morgen auf einen Sieg gegen Gronau.
Foto: Allgemeine Zeitung fw