Allgemeine Zeitung OSTERWICK. Bes war ein hochintensives Spiel mit sechs Toren. „Adler Buldern hat sich den einen Punkt verdient", gab Mario Worms ehrlich zu. Worms, der sich den Trainer-Job bei Westfalia Osterwick gemeinsam mit Tobias Paschert teilt, sprach von einem gerechten Resultat.

Die Gäste gingen sogar in Führung. Mit Unterstützung von Keeper Dominik Chmieleck und Verteidiger Hannes Grams, die sich nicht einig waren, wer die Situation klären sollte, traf Tim Nieswandt ( 9. Minute) zum 1:0. Nur wenig später erzielte Florian Richters (14.) das 1:1. Mario Worms (43.) wurde kurz vorm Pausenpfiff elfmeterreif gefoult. Sicher gelang ihm per Strafstoß das 2:1. Hannes Grams (75.), der Pechvogel, der diesmal einen rabenschwarzen Sonntag erwischte, köpfte den Ball ins Netz. Eigentor! Autsch, Buldern freute sich über den Gleichstand. Direkt nach dem Anstoß schockte Noah Beggemann (76.) die noch strahlenden Adler-Kicker mit dem 3:2. Locker hatte er den Keeper umkurvt und eingeschoben. Dummerweise fiel noch das 3:3 durch Lasse Olbrich (87.).

| Westfalia Osterwick - Adler Buldern 3:3; Tore: 0:1 Tim Nieswandt (9.), 1:1 Florian Richters (14.), 2:1 Mario Worms (43., FBe), 2:2 Hannes Grams (75., ET),3:2 Noah Beggemann (76.), 3:3 Lasse O1-brich (87.)