GEGNER: TSG Dülmen II

ANSTOSS: Sonntag, 12.30 Uhr, TSG-Stadion (Kunstrasen), Grenzweg 100 in Dülmen

ZUM SPIEL: Sie sind als verlustpun ktfreier Spitzenreiter immer die Gejagten, dessen sind sie sich bewusst. „Das kann aber gerne so bleiben", lächelt Tobias Paschert. Westfalia Osterwick marschiert bisher ohne Makel durch die Saison, und diesen Lauf wollen sie auch am Sonntag im schwierigen Auswärtsspiel bei der TSG Dülmen II fortsetzen: „Der zehnte Sieg in Folge wäre natürlich eine wunderbare Geschichte." Allerdings wissen sie in Osterwick, wie schwierig der Gegner einzuschätzen ist, zumal ja möglicherweise Verstärkung aus dem Bezirksliga-Kader hinzukommen könnte. „Sie spielen bisher eine gute Saison", sagt Paschert über den Tabellenvierten. „Das wird jedenfalls ein schwieriges Spiel zu einer ungewohnten Zeit."

Nicht mithelfen können Timo Fedders und Hannes Grams, die noch länger ausfallen werden. Auch Timo Mevenkamp wird wegen einer Oberschenkel-Zerrung passen müssen. Dafür kehrt Ulrich Wirtz nach überstandener Verletzung in den Kader zurück. Auch im Tor wird es einen Wechsel geben:  Julian Wensky ist angeschlagen, dafür steht Dominik Chmieleck nach zwei Wochen Zwangspause wieder zur Verfügung.