Kreisliga A: Osterwick bleibt nach 3:1-Sieg weiter makellos

Allgemeine Zeitung Von Mats Wittenberg OSTERWICK. Sichtlich zufrieden zeigte sich Tobias Paschert mit dem Auftritt seiner Mannschaft gegen den SuS Legden - dabei hatte die Westfalia einen denkbar schlechten Start erwischt. „Wir haben nach dem frühen Gegentor nicht die Köpfe hängen lassen, sondern eine klasse Mentalität gezeigt", freute sich der Trainer - der Lohn war der 3:1-Berfolg und damit der siebte Sieg im siebten Spiel.

 

Bereits nach drei Minuten geriet seine Mannschaft ins Hintertreffen. Eine Legdener Becke von der rechten Seite wurde per Kopf verlängert und landete am zweiten Pfosten bei Frank Rose, der völlig unbedrängt einschob. Doch die Westfalia zeigte sich keinesfalls geschockt und lief weiter aggressiv an, wodurch viele Ballgewinne in der Legdener Hälfte entstanden. In der 15. Minute verbuchte Mario Worms die erste große Chance, als er eine halbhohe Flanke von Florian Richters mit vollem Risiko nahm und aus spitzem Winkel nur knapp verzog. Bein weiterer guter Abschluss von Noah Beggemann rauschte nur Zentimeter über den Querbalken. Beinen großen Anteil daran, dass sich die Gastgeber schwer mit dem Toreschießen taten, hatte auch SuS-Keeper Michel Clemens, der in der 26. Minute einen Freistoß von Worms von der Linie kratzte, um bei der nachfolgenden Becke wieder klasse im Weg zu stehen, diesmal gegen Noah Beggemann.

In der 40. Minute wurden die Osterwicker für ihr Anlaufen belohnt. SuS-Kapitän Alexander Geng verlor den Ball unter Druck an Mario Worms, der im Beins-gegen-Eins nur durch ein Foul des Torhüters zu stoppen war den fälligen Belfmeter verwandelte der Gefoulte zum Ausgleich. Nur drei Minuten später gewannen die Osterwicker wieder den Ball am gegnerischen Strafraum. der Schuss von Noah Eggemann wurde zwar von Clemens noch abgefälscht, trudelte aber langsam ins Tor und bescherte der Westfalia die 2: 1 -Pausenführung.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Tabellenführer bissig. Clemens und Geng bereinigten für die Gäste jeweils im letzten Moment vor Mario Worms, in der 57. Minute war er dann aber nicht mehr zu stoppen. Florian Richters erlief einen langen Ball, legte mit gutem Timing zu Worms, der den Torwart aussteigen ließ und zum 3:1 vollstreckte. Legden war zwar bemüht, kam aber in Hälfte zwei nicht über mehr als vereinzelte Distanzschüsse hinaus. „Ich muss heute wirklich ein Riesenkompliment an meine Mannschaft richten. Die Körpersprache und die Reaktion nach dem Rückstand waren überragend", lobte Paschert seine Jungs.

| Westfalia Osterwick - SuS Legden 3:1; Tore: 0:1 Frank Rose (3.), 1:1 Mario Worms (40., FE), 2:1 Noah Beggemann ( 43. ), 3:1 Mario Worms (57.)