GEGNER: SuS Legden

ANSTOSS: Sonntag, 15 Uhr, Westfalia-Stadion in Osterwick, Rasen

ZUM SPIEL: Die Akkus sind nach dem spielfreien Wochenende wieder aufgeladen. „Jetzt wollen wir natürlich so aus der Pause starten, wie wir in sie reingekommen sind", erklärt Tobias Paschert, der gemeinsam mit Mario Worms das Trainer-Duo bei der Westfalia bildet. Diese kann weiterhin eine makellose Bilanz vorweisen — sechs Siege aus sechs Spielen stehen zu Buche. Mit dem SuS Legden wartet aber nun ein harter Brocken, den es erst einmal zu schlagen gilt. „Eines der stärksten Teams der Liga. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe", schätzt Paschert. Dennoch ist die Devise klar: auf dem heimischen Osterwicker Rasen soll Berfolg Nummer sieben her. Verzichten muss Paschert dafür auf Hannes Grams und Ulrich Wirtz, die sich noch im Aufbautraining befinden. Dazu fehlen Pascal Leipelt und Leon Beggemann. „Wir haben ja genügend Spieler", bleibt Paschert gelassen. So soll die bisher weiße Weste auch nach dem Wochenende ohne Makel bleiben.