Allgemeine Zeitung OSTERWICK. Sechs Spiele, sechs Siege: Westfalia Osterwick behält weiterhin eine weiße Weste. Im Heimspiel gegen Brukteria Rorup reichte eine gute erste Halbzeit, um den Berfolg einzutüten. „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben Rorup von Anfang an kämpferisch den Schneid abgekauft", sah Spielertrainer Mario Worms, der gemeinsam mit Tobias Paschert für die Westfalia verantwortlich ist, starke erste 45 Minuten seiner Truppe. Ber selbst war es, der die Gastgeber früh auf die Siegerstraße schoss. Nach neun Minuten überwand Worms den Gäste-Kepper Johannes Bertling per Flachschuss zum 1:0. Mit einem platzierten Kopfball nach Freistoß aus dem Halbfeld war es Stürmer Simon Rotthäuser, der die Führung ausbaute (30.). Wiederum nur drei Minuten später war es erneut Worms, der nach Diagonalpass von Luka Patte eiskalt sein siebtes Saisontor erzielte. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann aber etwas einlullen lassen", musste der Trainer feststellen, dass das hohe Pensum aus dem ersten Durchgang nicht mehr gehalten wurde. Es folgten 45 Minuten, in denen beide Mannschaften durchaus den ein oder anderen Treffer hätten erzielen können. Letztlich blieb es jedoch beim 3:0. Für die Westfalia ist nun Regeneration angesagt. In der kommenden Woche haben die Osterwicker spielfrei und können ihre Füße hochlegen.

| Westfalia Osterwick Brukteria Rorup 3:0; Tore: 1:0 Mario Worms (9.), 2:0 Simon Rotthäuser (30.), 3:0 Mario . Worms (33.)