Kreisliga A: 2:0-Erfolg im vorgezogenen Spiel bei Fortuna Seppenrade

Allgemeine Zeitung  Von Frank Wittenberg OSTERWICK. Ein guter Start war es mit dem satten 7:1-Sieg gegen GW Hausdül'men - „und jetzt ist es sogar ein sehr guter", lächelte Tobias Paschert gestern Abend zu später Stunde zufrieden. Denn auch die zweite Hürde hat Westfalia Osterwick souverän genommen: Mit dem 2:0-Auswärtssieg bei Fortuna Seppenrade hat . die Mannschaft . ein deutliches Zeichen gesetzt.

Dabei erwischte die Westfalia einen Start nach Maß: Schon in der siebten Minute brachte Hannes Grams den Ball von der linken Seite vor das Tor, wo Sebastian Graute - eigentlich Abwehrspieler am zweiten Pfosten lauerte und die Kugel zum 0:1 über die Linie drückte. Der perfekte Auftakt, „aber dann haben wir etwas den Faden verloren", gab der verletzte Spielertrainer zu. Weil aber auch die Gastgeber zu keinen klaren Chancen kamen, blieb es zur Pause bei der knappen Führung für die Osterwicker.

Im zweiten Durchgang sorgte eine schöne Kombination für die Vorentscheidung: Über Lars Knipper und Pascal Leipelt kam der Ball zu Mario Worms, der mit dem rechten Außenrist zum 0:2 vollendete ( 53.). Beinahe hätte es die Westfalia aber wieder selbst spannend gemacht, denn bei einer Aktion im eigenen Strafraum verschätzte sich Uli Wirtz, traf den Gegenspieler und nicht den Ball, und verursachte einen Strafstoß. Den wehrte Dominik Chemielek aber ab. „Danach hätten wir das dritte oder vierte Tor nachlegen müssen", bemängelte Paschert die Chancenverwertung, wollte aber gewiss nicht meckern über den zweiten Sieg im zweiten Spiel, dazu noch zu Null. „Und jetzt ist Kommando feiern angesagt", gab er die Parole für das Wochenende aus - so macht die Hochzeit von Mario Worms und seiner Caro noch mehr Spaß.

| Fortuna Seppenrade Westfalia Osterwick 0:2; Tore: 0:1 Sebastian Graute (7.), 0:2 Mario Worms ( 53.).