Allgemeine Zeitung OSTERWICK. Mario Worms sprach von „echter Maloche'. Kein spielerisches Glanzstück, kein fußballerischer Hochgenuss, aber auch solche Siege können sehr wertvoll sei. „Wer noch laufen konn- te, hat alles reingeworfen orfcn", lobte der Spielertrainer von Westfalia Osterwick den kämpferischen Einsatz seins Personals, das mit den letzten Körnern den knappen 3:2-Sieg im Testspiel beim FSV Ochtrup über die Zeit gerettet hat. Der Steinfurter A-Ligist ging in der 21. Minute in Führung. Zwölf Minuten später war Mario Worms nur durch ein Foul zu bremsen den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst zum 1:1. Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse: Erst ging Ochtrup erneut in Führung ( 56.), dann legte Leon Egge- mann in der 60. Minute den Ball nach einer schönen Kombination am FSV-Torwart vorbei und erzielte das 2:2. Nur weitere zwei Minuten später besorgte Noah Eggemann das 3:2 für die Osterwicker. „Danach haben wir es mit allem verteidigt, was wir noch hatten", berichtete Worms,.der mit seinem Trainerkollegen Tobias Paschert unter anderem Simon Rotthäuser und Torwart Julian Wensky angeschlagen auswechseln musste. „Ein Arbeitssieg", stellte er nach dem Spiel fest. „Ochtrup hat uns echt gefordert."

| FSV Ochtrup - Westfalia Osterwick 2:3; Tore: 1:0 Magd Abu Hamid (21.), 1:1 Mario Worms (33., FE), 2:1 Kai Sandmann ( 56.), 2:2 Leon Eggemann (60.), 2:3 Noah Eggemann (62.).