GEGNER: Brukteria Rorup

ANSTOSS: Sonntag, 16 Uhr, Westfalia-Stadion (Rasen) in Osterwick

ZUM SPIEL: Diese 1:3-Niederlage in Rödder müssen sie abhaken, auch wenn sie schwer zu verdauen ist. „Das tut weh", gibt Tobias Paschert nach dem Favoritensturz beim Aufsteiger zu. „Aber wichtig ist, direkt wieder aufzustehen." Als Warnschuss sollen diese schmerzhaften 90 Minuten dienen: „Wir haben im Kollektiv nicht unsere Leistung abgerufen, dann passiert so etwas." Gegen Brukteria Rorup soll sich das morgen nicht wiederholen, im Gegenteil: Tobias Paschert und sein Trainerkollege Mario Worms setzen auf den Lerneffekt aus dem Rödder-Auftritt. Mit Brukteria Rorup kommt ein Gegnernach Osterwick, der zuletzt regelmäßig gegen den Abstieg gespielt, nun aber schon sieben Punkte gesammelt hat. „Mannschaften von Frank Stening sind immer schwer zu bespielen", weiß Paschert aus Erfahrung - und Erfahrung ist das Stichwort, denn die wird der Westfalia auch am Sonntag wieder reichlich fehlen: Neben dem Spielertrainer selbst werden auch Tobias Schönnebeck, Pascal Leipelt, Timo Mevenkamp und Hannes Grams nicht mitmischen können. Dennoch sind drei Punkte auf dem heimischen rasen das klare Ziel, betont Paschert: „Wir wollen unseren Zuschauern deutlich mehr bieten als zuletzt in Rödder."