Allgemeine Zeitung OSTERWICK. Autsch! „Ich weiß auch nicht, was los war", rätselte Mario Worms, Spielertrainer von Westfalia Osterwick mit Tobias Paschert, nach der 1:3-Pleite in Rödder, „ob alle dachten, das Spiel läuft von allein?" Das war dann wohl ein gewaltiger Irrtum. Denn schon zur Pause lagen die favorisierten Gäste 0:3 hinten. Sebastian Mengelkamp (38. Minute) nutzte eine Ecke zum ' 1:0. Luca-Erik Roß (43.) ballerte einen Freistoß auf direktem Wege in den Winkel. Nick Sommer (43.) erhöhte gar auf 3:0. „Wir hatten wenig Passfluss", kritisierte Worms, „und sind häufig in Konter gerannt." Auch in der zweiten Hälfte wurde es kaum besser. „Auf dem tiefen Boden war es schwierig gegen einen tief stehenden Gegner", erzählte Worms, „doch die Platzverhältnisse sollen beileibe keine Entschuldigung sein. Wir haben als Mannschaft komplett versagt. Das ist schon bitter." Aus 16 Metern gelang ihm noch der Anschlusstreffer ( 70.). „Wir haben in der verbleibenden Zeit alles versucht", bemerkte Worms, „doch ein zweites Tor wollte an diesem Tag nicht mehr fallen."

| DJK Rödder - Westfalia Osterwick 3:1; Tore: 1:0 Sebastian Mengelkamp (38.), 2:0 Luca-Erik Roß (43.), 3:0 Nick Sommer (45.), 3:1 Mario Worms (70.)