Kreisliga A: Westfalia Osterwick schlägt SV Gescher II mit 4:1

Allgemeine Zeitung Von Mats Wittenberg Osterwick. Lang hielt der Matchplan der Reserve des SV Gescher nicht, denn bereits in der zweiten Minute lag der Ball zum ersten Mal im Netz der Gäste: Noah Eggemann steckte durch für Mario Worms, der vor Geschers Torwart Mike Schöning cool blieb und überlegt einschob. „Wir hatten uns viel vorgenommen. Wenn man dann so ein frühes Gegentor bekommt, ist das natürlich bitter“, erklärte Geschers Trainer Kay Kloster nach der 1:4-Niederlage bei Westfalia Osterwick. 

 

Jener Mario Worms durfte kurze Zeit später schon wieder jubeln. Nachdem Leon Eggemann in der 15. Minute im Zweikampf mit Geschers Verteidiger Florian Ploß zu Fall gekommen war, übernahm der Spielertrainer die Verantwortung und verwandelte den Elfmeter sicher unten links. In der Folge spielte sich die Partie vor allem im Mittelfeld ab. jedoch mit Übergewicht für die Westfalia. So kamen die Osterwicker in der 27. Minute erneut vor das Tor, jedoch schaffte Leon Eggemann es nicht, die Hereingabe von Florian Richters zu verwerten. Die erste gute Chance der Gescheraner gab es vier Minuten später, als Maurice Lanfer den Ball auf André Wellermann ablegte, der freie Bahn hatte, aber aus 16 Metern knapp vorbei schoss. So gingen die Mannschaften mit einem Stand von 2:0 in die Kabine. „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und hätten auch noch höher führen können“, blickte Westfalia-Trainer Tobias Paschert auf die erste Hälfte zurück.

Nach der Pause schaffte es der SV Gescher II, mehr Druck auszuüben und setzte mit einem Lattentreffer aus spitzem Winkel von Kevin Höing ein erstes Ausrufezeichen. Dem ließen die Gäste nur eine Minute später Taten folgen, als André Wellermann den Abschlag von Westfalia-Schlussmann Julian Wensky blockte und ins leere Tor zum Anschluss einschob.

Die Gescheraner hatten nun Blut geleckt und wollten mehr, jedoch schafften die Osterwicker schon in der 67. Minute wieder klare Verhältnisse, nachdem Leon Eggemann auf seinen Bruder Noah querlegt hatte und dieser nur noch zum 3:1 einschieben musste. In der 73. Minute war es abermals Spielertrainer Marion Worms, der sich nach einem langen Ball gegen zwei Gescheraner durchsetzte und aus zehn Metern zum 4:1 ins Tor traf. „In der zweiten Hälfte haben wir spielerisch nicht mehr überzeugt und konnten die gute Leistung aus dem ersten Durchgang nicht bestätigen“, fand Paschert. Sein Gegenüber war trotz der Niederlage durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Jungs und blickte bereits nach vorne: „Wir haben in der zweiten Halbzeit für ein enges Spiel gesorgt und sogar unsere Chancen auf den Ausgleich gehabt“, bilanzierte Kay Kloster. Nächste Woche hat sein Team spielfrei, das sich dann voll auf die Aufgabe gegen Lette konzentrieren will. „Dort müssen wir anfangen, zu punkten!“

| Westfalia Osterwick - SV Gescher II 4:1; Tore: 1:0 und 2:0 Mario Worms (2.,15.; FE), 2:1 André Wellermann (60.), 3:1 Noah Eggemann (67.), 4:1 Mario Worms (73.).