GEGNER: DJK Dülmen

ANSTOSS: Sonntag, 15.30 Uhr, Sportzentrum Süd (Rasen), Hülstener Straße 121 in Dülmen

ZUM SPIEL: Einen tief stehenden Gegner knacken - kein leichtes Unterfangen, auch nicht für eine so spielstarke Mannschaft wie Westfalia Osterwick. Das haben sie beim 2:2 gegen Borussia Darup vor einer Woche festgestellt, und auf eine ähnlich komplizierte Aufgabe stellt Mario Worms sich auch morgen bei der DJK Dülmen ein. „Das wird wieder ein unangenehmer Gegner", ahnt der Spielertrainer, der gemeinsam mit Tobias Paschert für die Westfalia zuständig ist. Zumal die Kollegen von Turo Darfeld vor zwei Wochen über sehr schlechte Platzverhältnisse in Dülmen klagten. „Trotzdem wollen wir es spielerisch lösen", kündigt Worms an. „Gegen Darup haben wir keine guten Mittel gefunden, aber wir arbeiten daran, dass es immer besser wird." Die Dülmener haben bislang noch keinen Zähler auf dem Konto: Auf das 1:3 gegen Turo Darfeld am ersten Spieltag folgte ein 0:1 bei GW Hausdülmen. Drei Punkte sind das klare Ziel der Osterwicker, auch wenn es personell noch einige Fragezeichen gibt: Der Einsatz von Tobias Paschert ist nach seiner Zerrung weiter fraglich. Auch Hannes Grams plagen noch Probleme. Uli Wirtz befindet sich wieder im Lauftraining, aber ein Einsatz wird wohl noch nicht möglich sein.