GEGNER: SW Holtwick

ANSTOSS: Sonntag, 14.30 Uhr, Westfalia-Stadion

ZUM SPIEL Fünfter gegen Zehnter - seiten zuvor hat sich das Rosendahler Derby in diesen Tabellenregionen abgespielt „Beide Mannschaften stehen sicherlich nicht da. wo sie sich es erhofft hatten", gibt Tobias Paschert zu. „Trotzdem ist die Motivation riesig." Denn mit einer Derbyniederlage will gewiss keiner in die rund zweieinhalbmonatige Winterpause gehen. Deshalb will und muss die Westfalia vor dem Duell gegen SW Holtwick die Ausfälle von Timo Mevenkamp, Johannes Sicking und Tobias Schönnebeck wegstecken. Leon Eggemann und Hannes Grams sind angeschlagen. ,"Deshalb kommt uns die Winterpause gelegen", erklärt der Spielertrainer. Aber vorher wollen wir diese drei Punkte einfahren." Die sind gut für die Tabelle, gut für das eigene Gemüt - und für die abendliche Feier, die sich an das Spiel anschließen soll. Zudem will die Mannschaft nach dem Abpfiff den Fans als Dank für die Unterstützung in diesem Jahr 30 Liter Getränke spendieren.

Vorbericht SW Holtwick

ZUM SPIEL: Der letzte Derby-sieg gegen Westfalia Osterwick liegt lange zurück. „Muss vor meiner Zeit gewesen sein", zuckt Mario Beeke mit den Schultern. Höchste Zeit. dass wir das ändern." Tatsächlich 'ist den Holtwickern im Oktober 2012 letztmalig ein Sieg in der Meisterschaft gegen den Ortsrivalen gelungen. Nach dem 3:1 gegen TSG Dülmen II gehen die Schwarz-Weißen mit Rückenwind in die letzte Partie des Jahres. „Das war zwar nicht Weltklasse, macht uns aber Mut", erklärt der Trainer, der unter der Woche bereits deutlich gespürt hat, dass dieses Derby Gesprächsthema ist. Mit einem Sieg könnte sein Team rechtzeitig vor der Winterpause auf einen einstelligen Tabellenplatz klettern. _Wir sind natürlich mit unserer Platzierung nicht zufrieden, aber wir kennen die Gründe", betont Beeke. In der Winterpause werden wir uns wieder aufstellen."