Allgemeine Zeitung OSTERWICK. Sauer war er. Jens Frieling redete Klartext. „Ein Sommerkick im Winter", meinte der Osterwicker Co-Trainer nach der 2:2-Punkteteilung in Seppenrade, „ein gerechtes Remis von zwei schwachen Mannschaften." Auf dem schwer bespielbaren Kunstrasen, der teilweise recht glatt und rutschig war, hat das Westfalia-Team im Kollektiv eine schwache Vorstellung geboten. „Wir waren viel zu sorglos und haben die Zweikämpfe nicht angenommen", schlug Frieling kritische Töne an, „fürs Derby gegen Holtwick am kommenden Sonntag werden die Karten neu gemischt. Die, die heute gespielt haben, müssen sich im Training reinhängen." Den 0:1-Rückstand durch Bastian Blechinger (64. Minute) egalisierte Hannes Grams, wunderbar freigespielt vom eingewechselten Pascal Leipelt, mit einem abgefälschten Knallbonbon aus 18 Metern, der im Giebel einschlug. „Dann spielen wir wieder Harakiri", so „und kriegen das 1:2." Finn Arns (73.) war der Schütze. Mit einem Fernschuss, ebenfalls abgefälscht, markierte Leipelt (88.) das 2:2.

| Fortuna Seppenrade Westfalia Osterwick 2:2; Tore: 1:0 Bastian Blechinger (64.), 1:1 Hannes Grams (69.), 2:1 Finn Arns (73.), 2:2 Pascal Leipelt (88.)