GEGNER: GW Hausdülmen

ANSTOSS: Sonntag, 16.30 Uhr, Sportplatz Hausdülmen, Sandstraße in Dülmen

ZUM SPIEL: Zu späterer Stunde muss die Westfalia morgen auf Hausdülmener Asche ran. „Warum das so ist, wissen wir nicht", zuckt Tobias Paschert mit den Schultern. Fakt ist aber: Unter Flutlicht oder nicht, das wird eine ganz schwere Aufgabe für seine Mannschaft. Denn GW Hausdülmen ist das einzige Team, das bislang DJK Coesfeld und SG Coesfeld 06 geschlagen hat. "Wir haben Respekt vor der Leistung", erklärt der Spielertrainer. WDieser Gegner tritt taktisch sehr diszipliniert auf." So unangenehm die Aufgabe auch ist, die Osterwicker wollen weiter punkten und mit einem Auswärtssieg den morgigen Gegner überholen, der aktuell mit zwei Punkten mehr auf Rang vier steht. "Dazu müssen wir uns steigern, denn mit der Leistung vom 2:0-Sieg bei TSG Dülmen II werden wir nichts holen", betont Paschert, der nach abgebrummter Sperre wieder auf Florian Richters setzen kann. Timo Mevenkamp ist noch angeschlagen.