Allgemeine Zeitung OSTERWICK. 82 lange Minuten hat es gedauert, dann war der Bann gebrochen. Nach Steilpass von Luca Thiäner bringt Leon Eggemann den Ball scharf in die Mitte, Luis Lammers muss nur noch einschieben - 1:0 fur die Westfalia. Letztlich schraubten die Osterwicker beim Gastspiel gegen DJK Dülmen das Ergebnis noch auf 3:0.

„Das war heute ein absolut verdienter Sieg", freute sich Tobias Paschert, Trainer der Westfalia. „Ober das ganze Spiel waren wir die klar bessere Mannschaft." Auf dem tiefen und nassen Rasen tat sich seine Mannschaft jedoch lange schwer, gegen einen tiefstehenden Gegner das Tor zu treffen. „Heute hatten wir bei den Einwechselungen ein glücklichen Händchen", erklärte Paschert. Luka Patte, Leon Eggemann und Florian Richters belebten die Offensive der Westfalia. So markierte erneut Luis Lammers nach Vorarbeit von Leon Eggemann das 2:0 (84.). Den Schlusspunkt setzte Florian Richters nach einer tollen Kombination über Luka Patte und Leon Eggemann (90.). Nun soll im Heimspiel gegen GW Nottuln II der nächste Sieg folgen.

| DJK Dülmen - Westfalia Osterwick 0:3; Tore: 0:1, 0:2 Luis Lammers (82., 84.), 0:3 Florian Richters (90.)

| nächstes Spiel: Westfalia Osterwick - GW Nottuln II, Sonntag, 15 Uhr, Westfalia-Stadion.

Vorbericht GW Nottuln II

WN.de Am Sonntag (6. Oktober) steht für die Popp-Schützlinge ab 15 Uhr die Partie beim Tabellensechsten Westfalia Osterwick auf dem Programm. Die Rot-Weißen gewannen am Donnerstag mit 3:0 bei der DJK Dülmen. Im Vergleich zur Darup-Begegnung wird Thorsten Scholz urlaubsbedingt fehlen. Dafür rückt Jan Walter wieder zwischen die Pfosten. In Sachen Ergebnisse bezeichnet Mario Popp den nächsten Gegner als „Wundertüte“. Durch die neun Zähler zuletzt kann die sein Team mit breiter Brust auftreten und wollen auch aus Osterwick etwas Zählbares mit nach Hause nehmen.