Kreisliga A: SG 06 spielt 1:1 in Osterwick

Allgemeine Zeitung Osterwick/Coesfeld. von Frank Wittenberg Sekt oder Selters, das war die Devise. Uli Wirtz, noch bis zum Samstag mit der Aida auf den Meeren unterwegs, kam, packte die rechte Klebe aus – und wie! Wie ein Strich flog die Kugel in den Winkel des SG-Tores. Wäre der Schuss nicht im Netz gelandet, hätte er möglicherweise schweren Schaden am Westfalia-Clubheim verursacht. „Den trifft er wohl nicht immer so“, grinste Tobias Paschert. Aber das Ding saß und bescherte Westfalia Osterwick doch noch den 1:1-Ausgleich im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Coesfeld. 

presse 190909c

Ganz unverdient kam das nicht, darin waren sich beide Trainer einig. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert und waren besser“, betonte Paschert, während Zoui Allali seinem Ex-Verein eine starke kämpferische Leistung bescheinigte – und sich doch über die Situation ärgerte, die zu besagtem Ausgleich in der 82. Minute führte, denn nach einer abgewehrten Ecke von Timo Mevenkamp stand der in der 67. Minute eingewechselte Kreuzfahrer Wirtz halbrechts am Strafraum blank und nahm den Ball volley. „Vorher hatten wir auch schon zwei Situationen, in denen wir nicht eng genau dran waren“, schüttelte Allali den Kopf.

Gemeinsam mit seinem Trainerkollegen Christoph Klaas dürfte ihn zudem gewurmt haben, dass seine SG 06 zuvor die spielerische Überlegenheit nicht zu mehr Treffern genutzt hatte. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir die Osterwicker super angelaufen“, lobte Allali sein Team. „Der Gegner konnte sich ja nur mit langen Bällen befreien, die wir uns gleich wiedergeholt haben.“ Tatsächlich brachte es die Westfalia in Durchgang eins auf exakt eine Torchance, als Florian Richters aus 23 Metern drauf hielt und Tim Herbstmann den Ball über die Latte lenken musste (26.). „Wir waren gut in den Zweikämpfen, sind aber nicht ins Spiel gekommen“, gab Tobias Paschert zu. „Vorne standen Luis Lammers oder Tobias Lanfers immer alleine.“

Immerhin: Defensiv standen die Gastgeber gut, ließen bis auf zwei Freistöße von Timo Grabowsky wenig zu. Dann aber kam die 33. Minute, als sich die SG 06 zügig vom eigenen Strafraum nach vorne kombinierte: Lucas Jacobs legte raus auf Jan Kröger und der passte in die Mitte, wo Jannis Pier zum 0:1 vollendete.

Zu spät: Tobias Schönebeck (links) erwischt Jannis Pier am Fuß - das gabe die gelbe Karte, während die SG'ler sogar Rot forderten

Galliger kamen die Osterwicker aus der Kabine, hätten beinahe bei einer Kopfballchance von Tobias Paschert den schnellen Ausgleich erzielt (46.). „Wir haben uns gesagt, dass wir es besser können“, lächelte der Spielertrainer. Dennoch hatten die Coesfelder die Vorentscheidung auf dem Schlappen, als Dennis Lowak nach einem Ballverlust der Gastgeber Lucas Jacobs bediente, der aus 17 Metern abzog (67.) – Dominik Chmieleck lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte und hielt seine Mannschaft im Spiel. Dann kam Uli Wirtz mit dem Hammer in den Winkel: Im Spitzenspiel gab es keinen Sieger.

| Westfalia Osterwick – SG Coesfeld 06 1:1; Tore: 0:1 Jannis Pier (33.), 1:1 Ulrich Wirtz (82.).