Allgemeine Zeitung Osterwick/Coesfeld von Frank Wittenberg. Den 18. Juni 2015 wird er nie vergessen. Da standen sie vor der jubelnden Mannschaft und den feiernden Fans, Arm in Arm, mit der Meisterschale in der Hand und nach dem 4:1 gegen SC Südlohn mit dem Bezirksliga-Aufstieg in der Tasche. „Das war ein besonderes Erlebnis“, lächelt Zoui Allali. Seinen damaligen Kapitän Tobias Paschert trifft er morgen wieder – der ist nun für Westfalia Osterwick verantwortlich und damit für das Team, das die SG Coesfeld 06 mächtig herausfordern will. Das absolute Topspiel der Kreisliga A sorgt für verstärktes Prickeln! 

"Wir freuen uns auf Sonntag und werden nach vorne spielen."

Westfalia Spielertrainer Tobias Paschert vor dem Duell gegen die SG 06

Es ist nicht seine erste Rückkehr nach Osterwick, aber noch immer ein spezielles Gefühl. Zumal neben Paschert mit Timo Mevenkamp, Johannes Sicking, Sebastian Graute, Davide Recker oder Hannes Grams noch einige weitere Meisterspieler von damals das Westfalia-Trikot tragen. Auf Geschenke richtet sich Zoui Allali, der gemeinsam mit Christoph Klaas die SG 06 trainiert, aber nicht ein. „Beim Seifer-Cup haben die Osterwicker uns schon ordentlich Probleme gemacht“, denkt er an das Finale zurück, das sein Team erst im Elfmeterschießen gewonnen hat. Allerdings habe seitdem eine gute Entwicklung eingesetzt. „Anders als in der Vorbereitung spielen wir uns viele Tore heraus“, freut sich Allali. Die wiederum verteilen auf viele Schultern – „wir sind auf vielen Wegen gefährlich.“

"Die Jungs merken, dass es klappt was wir anpacken"

Trainer Zoui Alali über den positiven Effekt des guten Saisonstarts mit der SG Coesfeld 06

Vereint beim Aufstieg 2015: Zoui Allali (links) und Tobias Paschert sind diesmal Gegner. Foto: Archiv

Das ist natürlich auch Tobias Paschert nicht entgangen, der die SG 06 als Topfavorit Nummer eins auf den Meistertitel bezeichnet: „Die haben sich auf und neben dem Platz super verstärkt und das bislang auch bestätigt.“ Seine Mannschaft wiederum habe mit zehn Punkten aus vier Spielen einen ordentlichen Start hingelegt, aber durchaus noch Luft nach oben. „Immerhin sind wir jetzt endlich nahezu komplett“, freut sich der Spielertrainer. „Ich denke, dass wir besser in die Spur kommen.“

Die weiße Weste der Coesfelder, garniert mit 21:3 Toren, sei eine Ansage und Ausdruck einer guten Balance zwischen Offensive und Defensive. „Aber wir haben ein Heimspiel und werden uns sicher nicht verstecken“, verspricht Paschert.

Nach vorne spielen wollen die Gäste auch. „Da treffen zwei Mannschaften aufeinander, die guten Fußball pflegen“, betont Zoui Allali, der einige angeschlagene Spieler in seinem Kader hat und deshalb eventuell auf Verstärkung aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen wird. Ein Sieg sei das Ziel, wie immer. Und in diesem Fall sieht Allali die drei Punkte sogar als Bonus: „Wir haben uns mit dem tollen Start eine Situation erarbeitet, die uns frei spielen lässt.“ Es ist alles bereitet für ein echtes Gipfeltreffen.

| Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Westfalia-Stadion in Osterwick.