Allgemeine Zeitung LETTE/OSTERWICK. Das Ergebnis war klipp und klar. 3:0 für Osterwick in Lette. „Dennoch haben wir das Spiel bis Mitte der zweiten Hälfte offen gehalten", erklärte Vorwärts-Coach Frank Stening, „dass der Sieg für die Gäste verdient ist, will ich gar nicht abstreiten. Er ist aber um ein Tor zu hoch ausgefallen."

Auf Vorarbeit von Luka Patte hatte Leon Eggemann (37. Minute) den Favoriten in Führung gebracht. „Das war eiskalt gemacht", lobte Tobias Paschert, Spielertrainer der Westfalia, den Schützen. Dann dauerte es einige Zeit, bis der zweite Treffer fiel. Nach einem Diagonalpass von Timo Mevenkamp nahm Florian Richters den Ball volley. Björn Pieper parierte, doch den Abpraller versenkte Luis Lammers (68.) zum 2:0. „Bis dahin hatten wir auch mehrere Chancen", sagte Stening, „nur haben wir uns nicht belohnt." Linus Brocks und Justin Plesker fehlte das letzte Quäntchen Glück.

Noch mal Stening: „Der Ausgleich wäre machbar gewesen." Mit dem 3:0, wiederum von Eggemann ( 84.) erzielt in der Endphase, war die Begegnung gelaufen. Tobias Lanfers hatte die Vorlage gegeben. „Überragend war das nicht, was wir hier abgeliefert haben", teilte Paschert mit, „andererseits haben wir drei weitere Zähler geholt und sind damit auf einem guten Weg." Nun folgt das Gipfeltreffen gegen die SG Coesfeld 06.

| Vorwärts Lette - Westfalia Osterwick 0:3; Tore: 0:1 Leon Egemann (37. ), 0:2 Luis Lammers (68.), 0:3 Leon Eggemann ( 84.)