GEGNER: Borussia Darup

ANSTOSS: Sonntag, 15 Uhr, Westfalia-Stadion

ZUM SPIEL: Nein, locker ausklingen soll die Saison nicht, auch wenn das Titelrennen zugunsten des SuS Olfen entschieden ist. „Wir werden alles weiter reinwerfen", setzt Jürgen Meier auf einen Sieg im letzten Heimspiel gegen Borussia Darup. Dass es nicht geklappt hat mit dem Meistertitel, ist schade, aber kein Beinbruch. Offen habe seit der Winterpause acht Siege bei nur einem Unentschieden geholt, also sei der erste Platz verdient. „Leider hat uns in der Rückrunde das Glück verlassen, besonders nach eigener Führung", stellt der Trainer fest.

Viele kleine Komponenten hätten dazu geführt, dass die Ergebnisse nach dem Winter nicht mehr passten. Zudem habe es immer wieder Ausfälle gegeben - „aber das führen wir nicht als Ausrede an." Auch für morgen ist die Situation schwierig, weil neben dem Langzeitverletzten Bartlomij Kijas auch Leon Eggemann, Johannes Sicking, Luca Thiäner, Sebastian Graute und Pascal Leipelt nicht auflaufen können. Zudem ist der Einsatz des angeschlagenen Tobias Lanfers fraglich. „Das wird dünn, aber wir werden alles dafür geben, dieses Spiel zu gewinnen", kündigt Jürgen Meier an - auch um den zweiten Platz in der Endabrechnung endgültig zu sichern. Zumal sich die Mannschaft im Anschluss an die Partie für die treue Unterstützung mit einem 30-Liter-Getränkefass bei ihren Fans bedanken möchte.

Vorbericht Borussia Darup

ZUM SPIEL: Angst vor großen Namen wollen und müssen sie nicht haben. Klar gelte Westfalia Osterwick als Favorit - „wir wollen aber versuchen, da was mitzunehmen", kündigt Micky Gravermann an. „Denn wir wollen unseren achten Platz auch in der Endabrechnung behalten." Die Daruper, die das Hinspiel mit 1:3 verloren haben, wollen sich nicht von der eher durchwachsenen Rückrunde blenden lassen, die die Osterwicker hingelegt haben. „Im letzten Spiel vor eigenem Publikum werden sie sich gut präsentieren wollen", ist sich der Borussia-Spielertrainer sicher. Seine Daruper wollen dagegenhalten, auch ohne Marcel Vormann, der definitiv ausfällt. Max Determann ist angeschlagen, ansonsten stehen wohl alle Spieler bereit. Und die freuen sich mit Micky Gravermann auf zwei spannende Aufgaben: „Erst in Osterwick und dann nächste Woche das Derby gegen GW Nottuln II, das macht doch richtig Spaß."

GEGNER: Borussia Darup ANSTOSS: Sonntag, 15 Uhr, Westfalia-Stadion
ZUM SPIEL: Nein, locker ausklingen soll die Saison nicht, auch wenn das Titelrennen zugunsten des SuS Olfen entschieden ist. „Wir werden alles weiter reinwerfen", setzt Jürgen Meier auf einen Sieg im letzten Heimspiel gegen Borussia Darup. Dass es nicht geklappt hat mit dem Meistertitel, ist schade, aber kein Beinbruch. Offen habe seit der Winterpause acht Siege bei nur einem Unentschieden geholt, also sei der erste Platz verdient. „Leider hat uns in
der Rückrunde das Glück verlassen, besonders nach eigener Führung", stellt der Trainer fest.
Viele kleine Komponenten hätten dazu geführt, dass die Ergebnisse nach dem Winter nicht mehr passten. Zudem habe es immer wieder Ausfälle gegeben - „aber das führen wir nicht als Ausrede an." Auch für morgen ist die Situation schwierig, weil neben dem Langzeitverletzten Bartlomij Kijas auch
Leon Eggemann, Johannes Sicking, Luca Thiäner, Sebastian Graute und Pascal Leipelt nicht auflaufen können. Zudem ist der
Einsatz des angeschlagenen Tobias Lanfers fraglich. „Das wird dünn, aber wir werden alles dafür geben, dieses Spiel zu gewinnen", kündigt Jürgen Meier an - auch um den zweiten Platz in der Endabrechnung endgültig zu sichern. Zumal sich die Mannschaft im Anschluss an die Partie für die treue Unterstützung mit einem 30-Liter-Getränkefass bei ihren Fans bedanken möchte.
GEGNER: Westfalia Osterwick
ANSTOSS: Sonntag, 15 Uhr, Westfalia -Stadion in Osterwick
ZUM SPIEL: Angst vor großen Namen wollen und müssen sie nicht haben. Klar gelte Westfalia Osterwick als Favorit - „wir wollen aber versuchen, da was mitzunehmen", kündigt Micky Gravermann an. „Denn wir wollen unseren achten Platz auch in der Endabrech-
nung behalten." Die Daruper, die das Hinspiel mit 1:3 verloren haben, wollen sich nicht von der eher durchwachsenen Rückrunde blenden lassen, die die Osterwicker hingelegt haben. „Im letzten Spiel vor eigenem Publikum werden sie sich gut präsentieren wollen", ist sich der Borussia-Spielertrainer sicher. Seine Daruper wollen dagegenhalten, auch ohne Marcel Vor-mann, der definitiv ausfällt.
Max Determann ist angeschlagen, ansonsten stehen wohl alle Spieler bereit. Und die freuen sich mit Micky Gravermann auf zwei spannende Aufgaben: „Erst in Osterwick und dann nächste Woche das Derby gegen GW Nottuln II, das macht doch richtig Spaß."