Kreisliga A: Unverdiente 1:2-Niederlage für Osterwick

Allgemeine Zeitung Von Ulrich Hörnemann Osterwick. Die bittere 1:2-Niederlage gegen SuS Olfen hatte Spuren hinterlassen. „Meine Jungs haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert“, sagte Trainer Jürgen Meier tief enttäuscht nach dem Abpfiff, „wir können uns bestimmt nichts vorwerfen.“ Mit nunmehr sieben Punkten Rückstand bei noch drei Begegnungen ist der Meisterschaftszug wohl endgültig abgefahren. 

Nach einer starken Startphase der Gäste mit guten Möglichkeiten für Marvin Böttcher und Mamadou Diallo befreiten sich die Osterwicker von dem Druck und kamen in der 21. Minute zur 1:0-Führung. Nach einem weiten Einwurf von Florian Richters beförderte Kapitän Tobi Paschert den Ball ins gegnerische Netz.

Es folgte wenig später eine Riesenchance für Florian Richters, Leon Eggemann und Luis Lammers, die alle drei an Keeper Christian Götz scheiterten, der sich immer wieder wagemutig in die Schussbahn warf.

Ein Freistoß von Timo Mevenkamp aus dem Mittelfeld, der immer länger wurde, rauschte in der 36. Minute lediglich an den Querbalken. Künstlerpech!

Kurz darauf wurde Leon Eggemann im Sechzehner von Christian Götz zu Fall gebracht. Alle warteten auf den Pfiff von Patrick Reuwener, doch ließ er weiterspielen. Für „Egge“ war Schluss. Von Luca Thiäner und Hannes Grams gestützt, humpelte er vom Rasen.

Pechvogel Leon Eggemann (links) hätte fast das 2:0 erzielt, wenig später fällt er mit einer Muskelblessur aus.

Nachdem Jan Kröger und Niklas Weßeling beinahe das 2:0 erzielt hätten, glückte Michael Karwot in der 45. Minute der 1:1-Ausgleich. In der 55. Minute traf ein Distanzschuss von Karwot den Oberkörper von Timo Mevenkamp. Patrick Reuwener verwechselte Hand und Brust und deutete auf den Punkt. Niklas Mählmann verwandelte eiskalt zum alles entscheidenden 2:1.

Auf den Unparteiischen, war der Osterwicker Coach hinterher nicht gerade gut zu sprechen. „Zunächst verweigert er uns einen klaren Strafstoß“, schimpfte Meier, „dann gibt er dem Gegner einen Handelfmeter, der keiner war. So bringt man uns um den Lohn der Arbeit.“ Jürgen Meier war tief gefrustet. „Wir hatten Olfen prima im Griff“, erklärte er, „das Ergebnis gibt den Verlauf nicht wieder.“ Recht hatte er. 7 Westfalia Osterwick - SuS Olfen 1:2; Tore: 1:0 Tobias Paschert (21.), 1:1 Michael Karwot (45.), 1:2 Niklas Mählmann (56., HE)