GEGNER: ASC Schöppingen

ANSTOSS: Sonntag, 15 Uhr, Westfalia-Stadion

ZUM SPIEL: Die Devise ist ganz klar. „Wir wollen das Hinspiel-Ergebnis unbedingt wieder gutmachen", erklärt Jürgen Meier, Trainer des Spitzenreiters Westfalia Osterwick. Damals ging das Auswärtsspiel in Schöppingen nach einer Führung noch mit 1:2 verloren. „Im Hinspiel haben wir ein gutes Spiel gemacht, aber in der ersten Halbzeit viele Torchancen leider nicht genutzt", erzählt Meier. Am Sonntag müssen seine Spieler effektiver zu Werke gehen. „Toll wäre es, wenn wir frühzeitig in Führung gehen und das Spiel in unsere Richtung lenken", wünscht sich der Osterwicker Coach. Personell hat sich die Ausgangslage im Vergleich zum Hinspiel deutlich verbessert. „Wir hatten damals zwölf Spieler nicht an Bord", erinnert sich Meier. „Das ist jetzt nicht so." Mit Johannes Sicking, Szymon Szmigielski und Bartlomiej Kijas fehlen ihm drei Kräfte. Ansonsten sind alle fit. Zudem dürften die Westfalia-Kicker ausgeruht sein. Schließlich wurde das vorgezogene Spiel am Donnerstag gegen Brukteria Rorup nach drei Minuten aufgrund der defekten Flutlichtanlage abgebrochen. „Jetzt liegt der Fokus voll und ganz auf das Heimspiel gegen Schöppingen", gibt Meier die Richtung vor. „Wir wollen punkten."