Allgemeine Zeitung OSTERWICK. Mit einem Zähler musste sich der Spitzenreiter zufriedengeben. „Ein verdientes Unentschieden", erklärte Westfalia-Trainer Jürgen Meier nach dem 1:1 in Seppenrade, „in der ersten Halbzeit haben wir zu wenig Druck erzeugt. Da waren wir nicht schnell genug, sonst hätten wir den Gegner an der Physis gepackt." Aber nach einem 0:0 zur Pause hatten die Osterwicker das Match in der zweiten Hälfte komplett im Griff.

,.Nur leider haben wir einmal nicht aufgepasst", so Meier, „und schon war's passiert." Mit einem langen Ball auf Michael Amsmann fiel das 1:0 (75. Minute) für die Hausherren. Doch die Gäste drückten rigoros auf den Ausgleich. Sie mussten eine Viertelstunde warten, bis Jan Kröger in der Endphase das längst fällige 1:1 (88.) gelang. „Weil Seppenrade viel auf Zeit gespielt hatte, ließ der Schiri nachspielen", berichtete Jürgen Meier, „da hatten wir noch drei gute Chancen." Pascal Leipelt, nach knapp einer Stunde eingewechselt, scheiterte an Keeper Jan Hegemann. Toblas Paschert hätte bei den beiden folgenden Eckbällen fast das Siegtor markiert. Ihm fehlte leider das Quäntchen Glück.

| Fortuna Seppenrade - Westfalla Osterwick 1:1; Tore: 1:0 Michael Anismann (75.), 1:1 Jan Kröger (88.)