Allgemeine Zeitung OSTERWICK. Die beste Nachricht des Nachmittags: Die Tabellenführung haben sie nicht eingebüßt - trotz einer ebenso unerwarteten wie unnötigen Niederlage. „Diese drei Punkte hätten wir einfahren müssen", versicherte Jürgen Meier, der aber nach zwei späten Gegentoren eine 2:3-Niederlage seiner Osterwicker gegen GW Nottuln II notieren musste.

Dabei war die Westfalia in der ersten Halbzeit nicht gut in die Partie gekommen. „Wir waren nicht ballsicher und haben uns ungewohnt viele Fehlpässe erlaubt", berichtete der Trainer. Auch die frühe Führung von Lars Knipper (12.) brachte keine Besserung: „Irgendwie fehlte die Anspannung." Logische Folge war der Ausgleich durch Linus Sonneborn (25.).

Ganz anders präsentierten sich die Osterwicker im zweiten Durchgang. „Da war es ein Spiel auf ein Tor", sah Meier Einbahnstraßenfußball, musste aber lange auf die vermeintliche Erlösung warten. Die kam in der 82. Minute, als Johannes Sicking einen Freistoß von Luca Thiäner zum 2:1 ins Netz köpfte. Die endgültige Entscheidung verpasste Luis Lammers, der aus sechs Metern über das leere Tor zielte - das sollte sich rächen: Nach einem langen Ball traf Sven Reuter zum 2:2 (87.). Und damit nicht genug: In der Nachspielzeit köpfte Timm Barkam nach einer Ecke das 3:2 für Nottuln. „Wir hätten vier Punkte vor Olfen sein können", bedauerte Meier. „Dann holen wir das nächste Woche im direkten Duell nach."

| Westfalia Osterwick GW Nottuln II 2:3; Tore: 1:0 Lars Knipper (12.), 1:1 Linus Sonneborn (25.), 2:1 Johannes Sicking (82.), 2:2 Sven Reuter (87.), 2:3 Timm Barkam (90.+3).

Reserve von GW Nottuln sorgt für einen Paukenschlag

Westfälische Nachrichten Nottuln - Die Kreisliga A-Fußballer von GW Nottuln II haben am 13. Spieltag für einen Paukenschlag gesorgt. Beim Spitzenreiter Westfalia Osterwick setzten sich die Grün-Weißen durch einen Treffer von Timm Barkam in der Nachspielzeit mit 3:2 (1:1) durch.

Acht Minuten vor dem Ende hatte der Liga-Primus noch 2:1 in Führung gelegen. „Aufgrund des späten Siegtores sind die drei Punkte natürlich glücklich“, gab Nottulns Spielertrainer Oliver Gerson zu und freute sich, acht Tage nach dem 3:2-Heimerfolg gegen den ASC Schöppingen eine weitere stark eingeschätzte Mannschaft bezwungen zu haben, „wovon nicht unbedingt ausgegangen werden konnte“.

Für den GWN II-Coach hatte sein Team in den ersten 45 Minuten „überraschend 70 Prozent Ballbesitz“. Deshalb war die Führung der Platzherren durch Lars Knipper in der zwölften Minute auch nicht vorherzusehen gewesen. 13 Minuten später schlug die Landesliga-Reserve allerdings zurück: Nach einer Hereingabe von Gerson war Linus Sonneborn mit einem platzierten Schuss aus zwölf Metern erfolgreich. Anschließend vergaben Sonneborn und Darius Schwering per Kopf nach einer Ecke gute Möglichkeiten, um mit einer Führung in die Kabine zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer einen deutlich stärkeren Auftritt der Platzherren. „Wir gerieten ziemlich unter Druck und kassierten nicht unverdient das zweite Gegentor“, berichtete Gerson und zielte auf den Treffer von Johannes Sicking zum 2:1 in der 82. Minute ab. Zuvor hatte zwar Timon Sprenger eine Möglichkeit für die Gäste, doch auf der anderen Seite musste Nottulns Verteidiger Patrick Schulz gleich zweimal auf der Linie klären.

In der Endphase setzte der Nottulner Übungsleiter alles auf eine Karte und brachte mit Sven Reuter sowie Timm Barkam zwei weitere Stürmer. Der Mut zahlte sich aus. Nur 120 Sekunden nach seiner Einwechslung traf Reuter zum 2:2-Ausgleich. Die Vorarbeit kam erneut von Gerson, der auch in der dritten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer von Barkam per Kopf durch einen Freistoß vorbereitete. „Wir haben die gute Leistung aus dem Schöppingen-Spiel angeknüpft. Kämpferisch haben sich die Jungs überragend präsentiert.“