Fußball: Platz drei für Westfalia

Allgemeine Zeitung OSTERWICK (fw). Die Rechnung ohne acht ging auf, und das machte Jürgen Meier mächtig stolz. „Plötzlich waren wir nur noch zwölf"', blickte er auf sein Häuflein der Aufrechten. Aber die vielen urlaubs- und verletzungsbedingten Ausfälle steckte Westfalia Osterwick prima weg und gewann gestern Abend das Spiel um Platz drei im Seifer-Cup gegen FSV Ochtrup mit 2:1.

Die dünne Besetzung erwies sich nicht als Nachteil, aber genau darauf hatte der Trainer auch gehofft. „Wir sind ein Team, in dem jeder für den anderen arbeitet", stellte er zufrieden fest. Zudem packten sie teilweise schöne Spielzüge aus wie beim 1:0, als Uli Wirtz mit einem langen Ball Florian Richters auf die Reise schickte. Der nahm Tempo auf, passte in die Mitte, und dort vollstreckte Leon Eggemann zum l:0 (23.).

Im zwei ten Durchgang erlaubte sich Tobias Paschen ein Foul im Strafraum - den fälligen Elfer nutzte Martin Ahlers zum Ausgleich. Auf der anderen Seite ging Florian Richters im Duell mit Philipp Jesewski zu Boden: Bartlomiej Kijas legte sich den Ball auf den Punkt und verwandelte sicher zum 2:1-Siegtreffer für die Osterwicker, die am Sonntag im Pokal bei GW Hausdülmen gefordert sind.

| Westfalia Osterwick - FSV Ochtrup 2:1; Tore: 1:0 Leon Eggemann (23.), 1:1 Martin Ahlers (37., FE), 2:1 Bartlomiej Kijas (45., FE).