Fußball: Westfalia siegt in Hochmoor

Allgemeine Zeitung HOCHMOOR/OSTERWICK (fw). Die gefühlt 80 Prozent Ballbesitz für den Gegner hatte er einkalkuliert. „Wir wollten gegen einen starken Gegner defensiv gut stehen und wenig zulassen", erklärte Sebastian Scheinig. „Das ist uns bis auf fünf schwache Minuten in der ersten Halbzeit sehr gut gelungen." SuS Hochmoor verlor das Testspiel gegen Westfalia Osterwick zwar mit 0:5, aber der neue Trainer, der ab sofort gemeinsam mit Andreas Kersten für den B-Ligisten verantwortlich ist, hatte viele gute Sachen gesehen.

 So ließ der Außenseiter den Osterwickern nur wenige Räume - und wenn doch, dann schlug die Westfalia eiskalt zu: In der 15. Minute klärte der SuS nicht konsequent genug. Tobias Lanfers brachte den Ball vor das Tor, wo Luis Lammer aus kurzer Distanz zum 0:1 vollendete. Zwei Minuten später gewann Bartlomiej Kijas im Mittelfeld den Ball, passte auf Niklas Weßeling, und der schickte Leon Eggemann steil - der Youngster ver

wandelte zum 0:2. Und nur eine Minute später versenkte Florian Richters eine Flanke von Lars Knipper zum 0:3 ins Netz - „Junge, wenn du nicht Kopfball kannst", staunte Trainer Jürgen Meier, der sich zufrieden zeigte: „Wir wollten viel Ballbesitz und haben das gut gemacht."

Nach dem Aussetzer fing sich der SuS wieder. „Positiv ist, dass wir wieder ins Spiel zurückgefunden haben", bilanzierte Scheinig. Nach vorne ging bis auf eine Chance von Yannick Munke, der den Ball über Julian' Medding, aber auch vorbei am Kasten hob (28.), nicht viel - „aber hinten haben wir dem Gegner nur sehr wenige Torchancen erlaubt." Trotzdem erhöhten Luis Lammers (64.) und Simon Szmigielski (90.) per Elfer noch auf 0:5.

Für den SuS Hochmoor geht es nach der Schützenfest-Pause am Donnerstag (19. 7.) bei Brukteria Rorup weiter. Jürgen Meier sucht für sein Westfalia-Team noch Gegner: am liebsten am Dienstag (17. 7., auswärts) und Sonntag (22. 7.).