Allgemeine Zeitung OSTERWICK/DARUP. Es war ein 2:1-Arbeitssieg ohne Glanz und Gloria. „Die Daruper haben uns viel abverlangt und die Räume verdammt eng ge- ' macht", sagte Engin Yavuzaslan, Spielertrainer von Westfalia Osterwick, und lobte vor allem Florian Richters, den Zehner im Westfalia-Team, „der 'Flo' hat das Spiel seines Lebens gezeigt." Er war die Lebensversicherung der Hausherren und sorgte mit zwei Toren in der 39. und 73. Minute für den Dreier. Kurz vor der Pause hatte Jan Ahlers aus dem Gewühl heraus für die Borussen den 1:1-Ausgleich besorgt. „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment erteilen", betonte Coach Micky Gravermann, „sie hat eine gute Leistung abgeliefert und ist leider nicht belohnt worden für ihren Einsatz. Schade." Auch im zweiten Durchgang hielten die Gäste prima mit. Dennoch blieb ihnen ein Punktgewinn verwehrt, weil der Tabellenzweite einen Florian Richters in seinen Reihen hatte. „Die Luft ist einfach raus", stellte Yavuzaslan fest, „bloß gut, dass auf 'Flo' Verlass war. Ohne ihn hätten wir heute alt ausgesehen." Richters hat ihnen in der Tat den Pfingstmontag gerettet mit seinen beiden Treffern.

| Westfalia Osterwick Borussia Darup 2:l; Tore: l:0 Florian Richters (39.), 1:1 Jan Ahlers (43.), 2:1 Florian Richters (73.)