GEGNER: SV Gescher II

ANSTOSS: Sonntag, 13 Uhr, Gescher, Kunstrasen

ZUM SPIEL: Jede Serie hat mal ein Ende. „In Gescher habe ich noch nie gewonnen. einmal haben wir 1:1 gespielt, dann 1:3 verloren", erinnert sich Trainer Engin Yavuzaslan, „unser Gegner gehört da unten nicht hin, da habe ich schon schlechtere Mannschaften gesehen." Er erwartet ein Hauen und Stechen: „Gescher wird uns keinen Zentimeter Raum geben!" Dennoch fordert er einen Sieg - und das funktioniert nur mit der richtigen Einstellung. „Wenn einer meinen sollte, er könne dieses Spiel mit angezogener Handbremse angehen, dann kann er gleich zu Hause bleiben", redet Yavuzaslan Klartext, „alle müssen wissen, was uns dort erwartet." Er will gewinnen, unter allen Umständen. „So werden wir auch auftreten."

Vorbericht SV Gescher II

ZUM SPIEL: Marco Streuff spricht von einer Mammutaufgabe. „Mit Mario Worms hat Osterwick noch mal an Qualität zugelegt", sagt der Trainer des SV Gescher II, „für uns ist das ein Spiel, bei dem wir nur gewinnen können. Wäre schön, wenn uns das auch gelingt." Jeder Punkt sei wichtig im beinharten Kampf um den Klassenerhalt. „Wir wollen kein Sparringspartner sein, sondern ein unbequemer Gegner, der um seine Existenz kämpft", betont Streuff, „dass es möglich ist, auch diese Mannschaft zu schlagen, haben wir schon in der vergangenen Saison bewiesen. Damals waren wir in einer ähnlichen Situation und haben am Ende 3:1 gewonnen." Vielleicht schaffen die Gescheraner einen ähnlichen Husarenstreich.