Allgemeine Zeitung OSTERWICK/COESFELD. Geduldig blieben sie, denn letztlich war es eine Frage der Zeit. „Wenn ein Gegner einen derartig hohen Aufwand gegen uns betrieben muss, wird irgendwann die Kraft nachlassen", ahnte Engin Yavuzaslan. Und genauso kam es: Die DJK Coesfeld-VBRS II hielt bei Westfalia Osterwick lange mit, unterlag am Ende aber doch klar mit 1:4. Dennoch war DJK-Trainer Denis Koopmann nicht unzufrieden: „Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit sehr diszipliniert gespielt und fast alles unterbunden." Und sie hatten ihre eigenen Chancen, unter anderem durch Andree Dörr und Cedric Pollmeier.

Dann aber nutzte Luis Lammers in der 33. Minute einen klugen Rückpass zum 1:0 für die Osterwicker, die in der zweiten Halbzeit noch mehr Druck machten. Bis zur 78. Minute verhinderten die Gäste weitere Gegentreffer, dann holte Mario Worms gegen Dennis Weßendorf einen Elfer heraus, den er selbst zum 2:0 verwandelte. „Danach haben wir die Karre noch einmal richtig auf Hochtouren gebracht", lobte Yavuzaslan sein Team, das blitzschnell durch Worms und Jan Kröger die Treffer zum 4:0 nachlegte. Die DJK-Reserve nahm aber die Köpfe wieder hoch und kam zumindest zum Ehrentor durch einen Elfmeter von Marius Borgert.

| Westfalia Osterwick DJK Coesfeld-VBRS II 4:1; Tore: 1:0 Luis Lammers ( 33.), 2:0 und 3:0 Mario Worms ( 78., FE; 79.), 4:0 Jan Kröger (81.), 4:1 Marius Borgert ( 87., FE ).