Allgemeine Zeitung Osterwick. Das war ein ganz, ganz wichtiger Sieg. „Und Spaß gemacht hat’s auch“, meinte Engin Yavuzaslan, Spielertrainer des A-Kreisligisten Westfalia Osterwick, nach dem 2:0 in Legden, „wir haben hochverdient gewonnen gegen einen Gegner, der mutig aufgetreten ist. Aber letztendlich hat sich unsere Klasse durchgesetzt.“ Was ihn ein wenig ärgerte war die Tatsache, „dass wir gefühlte 150 Standards hatten, aus denen wir allerdings kein Kapital geschlagen haben“, klagte Yavuzaslan, der nach seiner Knieblessur ein erfolgreiches Comeback feierte, „ich hatte mir vorher auch extra eine Ibuprofen 1800 eingeworfen. Hat geholfen!“ Nach knapp einer Stunde machte er dann Platz für Florian Richters. „Alles gut“, beruhigte Engin Yavuzaslan, „das Knie hat gehalten.“ Kurz nach seiner Auswechselung fiel das erste Tor durch Luis Lammers (68. Minute). Auch in der Folgezeit hielten die Osterwicker das Heft in der Hand. Hannes Grams (80.) , der in der 58. Minute für Daniel Richter aufs Feld gekommen war, sorgte für die endgültige Entscheidung. Er traf zum 2:0 und machte den Dreier endgültig perfekt. „Jetzt freuen wir uns auf das Heimspiel gegen DJK Coesfeld II am nächsten Sonntag“, blickte Yavuzaslan voraus.

| SuS Legden - Westfalia Osterwick 0:2; Tore: 0:1 Luis Lammers (68.), 0:2 Hannes Grams (80.)