Allgemeine Zeitung Rosendahl. Die Einladung des Fußballkreises zu einem Dankeschönabend empfand er bereits als feine Geste für sein Engagement. „Da habe ich mich schon als Gewinner gefühlt“, lächelt Tobias Wiggers. Aber es kam noch besser, viel besser: Plötzlich wurde der 26-jährige Osterwicker zum Kreissieger der DFB-Aktion „Junges Ehrenamt“ ausgerufen – und nimmt im Mai an einer fünftägigen Bildungsreise an das spanische Mittelmeer in der Nähe von Barcelona teil.

Engagierte Jugendtrainer oder Jugendleiter zwischen 16 und 30 Jahren zeichnet der Deutsche Fußballbund mit dieser Aktion aus – das trifft voll und ganz zu auf Tobias Wiggers, der von Westfalia-Jugendleiter Jürgen Patte vorgeschlagen wurde. „Davon wusste ich nichts“, zuckt der JSG-Trainer mit den Schultern. Umso größer war die Überraschung.

Fußballheld darf er sich nun nennen, und das passt, denn Wiggers ist ein Kicker durch und durch. Selbst hat er von den Minis unter seinem ersten Trainer Kalle Graute alle Jugendmannschaften von Westfalia Osterwick durchlaufen und spielt aktuell in der zweiten Mannschaft unter Richy Schüer. Die Begeisterung und das Wissen gibt er aber auch gerne weiter – und das nun schon seit fast zehn Jahren. „Als Betreuer der C II bin ich angefangen, dann war ich C I-Betreuer an der Seite von Christian Bröker“, erinnert er sich an seine Anfänge. „Christian hat mich mit Jürgen Patte dazu gebracht, in den Trainerbereich einzusteigen.“ Gesagt, getan: Sechs Jahre war Wiggers für die C I-Jugend verantwortlich, nun ist er im zweiten Jahr Trainer der A I-Jugend in der Jugendspielgemeinschaft Osterwick/Darfeld. Außerdem zeichnet er sich als sportlicher Leiter für die A-, B- und C-Junioren verantwortlich, die mittlerweile alle in der JSG mit Turo Darfeld kicken.

Und das alles macht schlicht einen Riesenspaß, versichert der 26-Jährige, der im Berufsleben bei den Metallwerken Hupfer in Coesfeld tätig ist. „Die Arbeit mit den Jungs ist klasse, die positiven Rückmeldungen geben mir auch Anerkennung“, erzählt Wiggers, der seit vier Jahren auch das Westfalia-Ferienlager als Betreuer begleitet. „Und dann ist es einfach nur schön, zu sehen, wie sich die Spieler entwickeln.“ Damit das funktioniert, bildet er sich regelmäßig weiter – auf die Trainer-C-Lizenz 2012 ließ er vor eineinhalb Jahren die B-Lizenz folgen, auch wenn er für die Lehrgänge in der Sportschule Kaiserau 18 Urlaubstage opfern musste: „Ich möchte den Jungs noch mehr bieten können und auch mein eigenes Wissen erweitern.“

Das eigene Wissen erweitern, dazu dient auch die Bildungsreise der 230 Kreissieger an die Costa de Barcelona-Maresme in Spanien vom 7. bis zum 11. Mai. Für verschiedene Einheiten hat er sich angemeldet, und garniert wird die Tour, die der DFB in Kooperation mit „KOMM MIT“ organisiert, in der Regel auch durch den Besuch einiger Prominenter – im vergangenen Jahr waren die damalige Frauen-Bundestrainerin Steffi Jones, der 1. DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch, der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher sowie der ehemalige Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft, Hansi Flick, vor Ort. „Da wird es eine Menge Input geben“, ist sich der 26-Jährige sicher, der sich auch auf die Stadtbesichtigung in Barcelona inklusive Besuch im legendären Stadion Nou Camp freut.

Am Abend zuvor bestreitet der FC Barcelona ein Heimspiel gegen Villareal – „vielleicht klappt es mit einem Ticket.“ Auf dieses besondere Erlebnis hofft Tobias Wiggers, der übrigens eine ganz spezielle Anreise ins Trainingscamp hinlegen wird. Nicht mit dem Bus wie die meisten anderen Fußballgelden, denn zufällig weilt er in den Tagen vorher mit einigen Kumpels auf Mallorca: „Also werde ich von da direkt nach Barcelona fliegen.“