Jugendfußball-Hallenturnier mit Teams wie Preußen Münster, VfL Osnabrück und BFC Preußen Berlin

Allgemeine Zeitung -Frank Wittenberg- Osterwick. Die Prominenz gibt sich die Klinke der Zweifachsporthalle wieder in die Hand. "Preußen Münster, VfL Osnabrück, RW Ahlen", listet Jürgen Patte einige der Vereine auf, die Jugendteams nach Osterwick schicken. Selbst aus der Hauptstadt sind Nachwuchskicker dabei: Wenn die Jugendfußballabteilung von Westfalia Osterwick an den kommenden beiden Wochenenden ihre Hallenturniere ausrichtet, wird auch der BFC Preußen Berlin am Start sein.

presse_100120
Landeten bei Turnier von Turo Darfeld auf dem ersten Platz und freuen sich auf ihren eigenen Wettbewerb am Sonntag: die E.I-Junioren von Westfalia Osterwick.
Foto: Allgemeine Zeitung

Für die Organisatoren um Jugendleiter Jürgen Patte und Pressewart Dennis van Deenen ist das die beste Bestätigung. Nach zwölf Jahren Budenzauber hat sich weit herumgesprochen, wie hochklassig die Westfalia-Turniere sind. "Wir mussten leider etliche Absagen erteilen", bedauert van Deenen. Denn nach der Ausschreibung vor einigen Wochen waren die einzelnen Wettbewerbe binnen kürzester Zeit ausgebucht.

Keine Absage erhielten die Berliner, über deren Besuch sich die Westfalia-Organisatoren besonders freuen. Die BFC-Talentschmiede, in der unter anderem der Traditionsverein Dynamo Dresden ausbildet, kommt mit zwei Mannschaften nach Rosendahl: Am kommenden Samstag (23..1.) kicken die Berliner bei den E.II- und F.II-Junioren mit. "Wegen des Leistungsniveaus spielen die jeweils eine Altersklasse höher", erklärt Jürgen Patte. "Das ist vom BFC ausdrücklich so gewünscht." Am Freitag reisen die Gäste an, die Osterwicker kümmern sich um Übernachtungsmöglichkeiten.

Auch sonst versprechen die Turniere wieder beste Unterhaltung. Jeweils 44 Mannschaften sind pro Wochenende dabei - immer vormittags von 8.30 bis 14.15 Uhr ist ein Zwölfer-Feld am Start, am Nachmittag von 14.45 bis 19 Uhr dann ein Zehner-Feld. "Sonst war es umgekehrt, aber organisatorisch lässt sich das so besser regeln", betont Dennis van Deenen. Durch das bewährte Verpflegungszelt werde der Aufenthalt wie gewohnt kurzweilig, über 40 Helfer kümmern sich um Ablauf und Wohlbefinden.

Weil in diesem Winter Turo Darfeld drei Turnierserien ausrichtet, beschränkt sich die Westfalia diesmal auf zwei Wochenenden. "Dadurch können wir leider nur die Kleinen bis zur D-Jugend berücksichtigen, die älteren Jahrgänge sind diesmal nicht dabei", erklärt Patte. "Die sollen aber auf jeden Fall im nächsten Jahr zum Zuge kommen, wenn wir wieder an drei Wochenenden unsere Turniere anbieten können."