Jugendfußball: A-Junioren der JSG Osterwick/Darfeld verpassen das Halbfinale nur knapp

Allgemeine Zeitung von Frank Wittenberg OSTERWICK. Unter dem Strich war gleich das allererste Spiel ausschlaggebend. Diese unnötige 0:1-Niederlage gegen SW Holtwick verbaute den Gastgebern in der Endabrechnung den Einzug ins Halbfinale - und das auch noch höchst unnötig. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt", schüttelte Tobias Wiggers den Kopf. „Aber das kennen wir ja aus der Meisterschaft." Auch da ist die Ausbeute mit 14 Treffern in 13 Spielen zu mager, weshalb sich die A 1-Junioren der JSG Osterwick/Darfeld im Abstiegskampf der Kreisliga A befinden.

Der Torjäger, der ihnen richtig helfen würde, stand im letzten Gruppenspiel des Volksbank Baumberge-Cups auf der anderen Seite: Noah Eggemann, der in der vergangenen Saison satte 51 Treffer für die JSG erzielt hatte, kickt mittlerweile für GW Nottuln, am Ende auch verdienter Turniersieger. „Er fehlt uns natürlich", gibt Wiggers zu. „Trotzdem ist ja alles drin für uns."

Ehemalige Kollegen unter sich: Noah Eggemann (links), der jetzt für GW Nottuln kickt, und Timo Fedders im Duell. Foto: fw

Klassenerhalt. Mit diesem einen Ziel waren die A-Junioren in die Saison gestartet. Nach der Hinserie ist klar: Fünf Mannschaften befinden sich im Lostopf, zwei ziehen am Ende den Gewinn und werden in der A-Liga bleiben. „Aktuell stehen wir über dem Strich", sagt der Trainer angesichts den rettenden elften Platzes, aber nur einen Zähler vor DJK Dülmen, Fortuna Gronau  und VfL Billerbeck, die allesamt punktgleich auf den Abstiegsplätzen liegen. Hinzu kommt noch der SV Heek auf Platz zehn. „Wir können es packen, denn die Qualität haben wir", betont Tobias Wiggers, der schon im fünften Jahr für die A-Jugend der JSG verantwortlich ist und dabei von Linus Leutermann und Lukasz Kijas unterstützt wird. Der dünne Kader mit nur 16 Spielern macht es allerdings nicht einfacher, weshalb das Trainer-Trio regelmäßig froh über Unterstützung aus der B-Jugend ist.

Mit dem eigenen Hallenturnier, bei dem die A II mit zwei Siegen in Gruppe B ebenfalls einen sehr ordentlichen Auftritt hingelegt hat, ist die Winterpause abgehakt. Schon heute Abend geht es wieder raus auf den Platz, denn bereits am 15. Februar steht das erste Rückrundenspiel gegen den Tabellendritten FC Epe auf dem Programm. Das Unternehmen Klassenerhalt haben sie fest im Blick - dann würde Tobias Wiggers auch in der kommenden Saison einen A-Ligisten trainieren. Denn den Junioren bleibt der 27-Jährige, die auch als Westfalia-Jugendleiter fungiert, treu. „Das ist mein Ding", lächelt er und führt ein besonderes Beispiel an: „Wenn die ersten Mannschaften von Westfalia und Turo gegeneinander spielen und 14 Spieler auf dem Platz stehen, die ich schon trainiert habe, dann macht das einfach Spaß!"

Schriftzug Volksbank Baumberge