Westfalias Frauen mit neuem Trainer

Einen besseren Einstand kannt man sich nicht wünschen. Der neuer Trainer Mario Popp hat mit der Damenmannschaft in Ahaus seinen ersten Dreier eingefahren und zwar mit seinem ersten Spiel. In der letzten Saison konnte die Damenmannschaft noch unter Susanne Eggert an gleicher Stelle sogar mit dem gleichen Ergebnis ebenfalls gegen FC Oldenburg gewinnen.

Diesmal war das Spiel von beiden Seiten aber weit aus ausgeglichener! In der ersten Halbzeit spielten unsere Damen aus einer gesicherten Abwehr heraus nach vorne und erarbeiteten sich gute Chancen, die dann auch verdient zum 1:0 durch Laura Deggerich führten, in der zweiten Halbzeit bekamen die Osterwickerinnen nach einem klaren Foulspiel im Strafraum einen Strafstoß zugesprochen. Leider konnte diese Möglichkeit wegen einer guten Parade der Ahauser Torhüterin nicht genutzt werden. Danach merkte man förmlich, dass die Angst den Vorsprung  zu verspielen in den eigenen Reihen umging, nach Ballverlusten im Mittelfeld und nach zu kurzen und zu späten Abwehraktionen, rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Osterwicker Tor. Unsere Torhüterin Sabrina Stehr konnte aber mit sicheren Aktionen den Ausgleich verhindern, aber dann fiel der Ausgleich nach einem missglücktem Abwehrversuch doch. Danach wurde das Spiel unserer Damenmannschaft hektisch und selbst nach eigenen Torabschlägen, war man nicht in der Lage den Ball zu kontrollieren. So kam es zum Showdown, der Anlass war sicherlich nicht ausreichend, aber der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß für den FC Oldenburg.

Aber wie schon vorher auf der anderen Seite wurde die Chance durch die Ahauser Spielerin vergeben und unsere Torhüterin Sabrina Stehr konnte den Ball festhalten. Jetzt kam es zum offenen Schlagabtausch, obwohl ein Unentschieden der wirklich spannenden Partie sicherlich gerecht geworden wäre, drängte jede Seite ohne weiteres Nachdenken auf den Sieg.

Nach einer Ecke durch Johanna Sengenhorst konnte der Gegner die Situation nicht klären und aus kurzer Distanz konnte Pia Lanfers den Ball ziemlich plaziert in die linke obere Ecke schießen. Jetzt waren nur noch wenige Minuten zu spielen, die dann auch mit vereinten Kräften überstanden wurden. Wenn sich die Damenmannschaft in dieser Saison weiterhin so auf dem Spielfeld räsentieren kann, wie diesen Sonntag und  auch in den vorrausgegangenen Spielen der neuen Saison, dann werden diese Punkte nicht die letzten Erfolge sein die Trainer Mario Popp und seine Damen feiern können.