Allgemeine Zeitung Ursprünglich hatten die Damen von Westfalia Osterwick vom Rückzug des eigentlichen Meisters Union Lüdinghausen profitiert: Neben TSG Dülmen haben sie das Aufstiegsticket für die Kreisliga A gezogen. Einlösen werden sie dieses allerdings nicht. „Wir wollen uns mit unserer jungen Mannschaft erst einmal in der Liga festigen“, erklärte Westfalia-Trainerin Susanne Eggert.

„Statt einen Aufstieg geschenkt zu bekommen, wollen wir in diesem Jahr einen Angriff auf die Meisterschaft starten." Durch den Osterwicker Verzicht wird die Kreisliga A der Frauen daher mit 14 Teams, die Kreisliga B voraussichtlich mit 16 Teams starten. Ursprünglich war geplant, dass beide Spielklassen mit jeweils 15 Mannschaften besetzt sind.