An jedem Montagabend kann in Osterwick und Holtwick für das Sportabzeichen trainiert werden

Allgemeine Zeitung Von Julia Mühlenkamp und Tom-David Rademacher Rosendahl. 40 Sportabzeichen hat Mechtild Gloe bisher erhalten. Genug um aufzuhören? „Noch lange nicht“, lacht sie. Die ehrgeizige Sportlerin und ihr Team, bestehend aus Vereinsmitgliedern von Turo Darfeld und Westfalia Osterwick, nehmen im Westfalia-Stadion auch anderen Sportlern das Abzeichen ab. Mechtild Gloe mittlerweile seit 30 Jahren – ehrenamtlich. Auch Schwarz Weiß Holtwick bietet diese Möglichkeit jeden Montagabend auf dem Sportplatz am Ollen Kamp an. 

„Jeder der möchte, kann bei uns sein Sportabzeichen machen. Es gibt eine sehr breite Palette an Disziplinen, von Ausdauer und Kraft bis zu Schnelligkeit und Kondition. Jeder Teilnehmer kann sich die für ihn passende Kategorie aussuchen – je nach persönlicher Stärke“, erklärt Mechtild Gloe. Eine Disziplin ist allerdings für alle Pflicht: „Schwimmen müssen alle können. Ohne geht's nicht“, erklärt die Trainerin mit C-Lizenz.

„ Man erhält mit dem Sportabzeichen einen Hinweis auf sein eigenes Fitnesslevel. “
Mechtild Gloe

„Die geforderten Leistungen sind schon anspruchsvoll. Beim Hochsprung zum Beispiel kommt es vor allem auf die Technik an, da ist es nur mit Kraft nicht getan“, erklärt Manfred Fleige, der gerade für sein neuntes Abzeichen trainiert. „Wenn man es geschafft hat, ist man wirklich stolz auf sich und es ist für einen selbst ein schöner Beweis, dass man auch mit 60 Jahren noch mit den Jüngeren mithalten kann“, sagt Fleige mit einem Augenzwinkern.

Da kann Mechtild Gloe nur zustimmen: „Man erhält mit dem Sportabzeichen einen Hinweis auf sein eigenes Fitnesslevel. Es ist gestaffelt in Bronze, Silber und Gold, so kann sich jeder sein eigenes Ziel setzen.“ Bastian Lengers hat mit gerade einmal zwölf Jahren ebenfalls schon fleißig Abzeichen gesammelt. Seine Lieblingsdisziplin ist der Sprint: „Wenn man nicht so sportlich ist, ist es schon schwer, aber man kann ja jederzeit hier trainieren. Dann schafft man es meistens auch ganz locker“, berichtet Bastian. Dank des engagierten Teams, zu dem auch Mechthild Galle und Martin Schenkel gehören, ist ein Training im Westfalia-Stadion regelmäßig möglich. „Die Zusammenarbeit zwischen Turo Darfeld und Westfalia Osterwick klappt gut und das schon seit vielen Jahren. Das ist gerade im Ehrenamt sehr wichtig“, berichtet Mechtild Gloe. „Allein in vier Wochen hatten wir etwa 50 Sportabzeichen-Absolventen. Es dürfen aber sehr gerne noch viele dazu kommen“, lächelt sie – und drückt den Knopf an ihrer Stoppuhr. „Drei Minuten und 14 Sekunden!“ Eine super Zeit für Bastian bei dem 800-Meter-Lauf, mit der er sich soeben sein Goldenes Sportabzeichen gesichert hat.

Daran, an die vorangegangenen Sportabzeichen-Saisons anzuknüpfen, denkt das Holtwicker Organisationsteam um Gertrud Staat, Jutta Fedder und Steffi Kuschel nur an zweiter Stelle: „Wir sind froh und dankbar, trotz Corona weiterhin Sport treiben zu können. Gerade für Familien hält das Sportabzeichen ein gutes Angebot bereit“, verweist Gertrud Staat auf das Familien-Sportabzeichen, bei dem mindestens drei Teilnehmer einer Familie mit sportlichen Leistungen glänzen können.

„ Das Goldabzeichen sollte nicht der Maßstab sein. Dabei sein ist alles! “
Gertrud Staat

Jeden Montag von 18 bis 20 Uhr bietet das Trio in Holtwick die Möglichkeit, in den Kernkompetenzen Koordination, Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit zu überzeugen: In diesem Jahr werden in Holtwick zudem neben dem „Fliegenden Start“ im 200-Meter-Radfahren auch das 7,5-Kilometer-Walking zum ersten Mal angeboten. Direkt vom Sportheim starten neben dem Walking und dem „Fliegenden Start“ außerdem der 3000-Meter-Lauf, das 20-Kilometer-Radfahren, das Medizinballwerfen, der Standweitsprung sowie der Weitsprung mit Anlauf, der Sprint, Schleuderball und das Seilchenspringen.

„Da nicht alle Disziplinen auf dem Sportplatz in Holtwick abgeschlossen werden können, stehen wir mit den Osterwicker Sportlern in Kooperation, die Leistungen abnehmen zulassen“, erklärt Gertrud Staat. Das Wichtigste aber: „Wir freuen uns über jeden Sportbegeisterten, der vorbeikommen möchte. Das Goldabzeichen sollte dabei nicht der Maßstab sein. Dabei sein ist alles!“