Badminton-Mannschaft von Westfalia Osterwick präsentiert sich in der Kreisklasse hervorragend

Allgemeine Zeitung OSTERWICK (tdr). Ein besonders positives Fazit zieht die Badmintonabteilung von Westfalia Osterwick für die Saison 2016/2017, in der zum ersten Mal eine Mannschaft für die Kreisklasse gemeldet wurde: „Nachdem wir mit der Hobbymannschaft mit viel Freude am Spiel schon seit etlichen Jahren im Badminton vertreten sind, wollten wir auch im offiziellen Wettkampfbereich Erfahrungen sammeln und haben daher eine Seniorenmannschaft beim Badminton-Landesverband NRW gemeldet", berichtet Thorsten Merschformann von der Badminton-Abteilung.

Die Planungen dazu seien bereits in 2015 angelaufen, und nach dem Einreichen diverser Unterlagen sowie der Einteilung der Spieler nach ihrer Spielstärke sei im vergangenen Jahr der Startschuss für die Teilnahme am offiziellen Wettkampf in der Klasse „Nord 1" gefallen. In der Hinrunde hat das Team nach SG Coesfeld den zweiten Platz belegt. Weitere Kontrahenten sind Mannschaften aus Legden, Schöppingen, Heiden und Gronau sowie zwei Teams aus Oeding.

„Da Coesfeld zuvor aus der Kreisliga abgestiegen ist, steht die Mannschaft wie erwartet übermächtig und ungeschlagen an der Spitze", erzählt Merschformann. „Gleichzeitig sind die Spielstärken unter uns anderen
Mannschaften ziemlich gleichwertig, sodass wir bislang sechs Spiele gewonnen, fünf verloren und eines unentschieden gespielt haben."

Beim letzten Heimspieltag in der Zweifachsporthalle in Osterwick gegen ASC Schöppingen dominierte die Mannschaft von Westfalia: Mit 320:235 Punkten, 13:4 gewonnenen Sätzen und 6:2 Siegen rettete sie sich vom vorigen Platz drei aus der Rückrunde wieder auf den zweiten Platz, der bereits in der Hinrunde erreicht worden war.

Die Premierensaison in der Kreisklasse ist für Merschformann vor allem eins: „Eine perfekte Möglichkeit, um der Jugend eine Zukunft zu geben, denn für die kommende Saison wollen wir außerdem eine Juniorenmannschaft melden und konnten mit unseren Senioren schon einmal den Spielbetrieb und die Formalitäten kennenlernen." Es sei zudem interessant, neue Mannschaften zu treffen. „Und man selbst spielt merklich besser, wenn man gegen leistungsstärkere Gegner antrifft, da so ein klares Ziel vorgegeben ist."

In der Liga sind momentan 95 Spieler gesetzt: Thorsten Merschformann belegt davon den sechsten Platz in der Einzelwertung, Christoph Völker den siebten, Stefan Lausemann den zwölften, Manuela Hörbelt den 21., Bernd Thies den 31. und Maria Korbeck den 41. Platz. Die Ersatzspieler Ingo Sondermann und Heike Göbig nehmen die Ränge 48 und 63 ein. Damit ist das Westfalia-Team auch in der Einzelwertung der Spieler weit vorne platziert.