Alte Garde von Westfalia auf Kulturreise

Die Hollicher Mühle ist 1985 wiederhergestellt worden.

Allgemeine Zeitung OSTERWICK (akö ). Nachdem die sportliche Betätigung der ehemaligen Fußballer des Sportvereins Westfalia Osterwick nicht mehr im Vordergrund steht und auch schon weit zurückliegt, ist der Zusammenhalt der Alten Garde um 70 aber geblieben und drückt sich in gemeinsamen, regelmäßigen Unternehmungen aus.

 

Einmal im Monat pflegen die Sportler kleine Radtouren zu unternehmen, wobei auch jedes Jahr eine ganztägige Radtour geplant wird, bei der es gilt, einiges aus der heimischen Kultur aufzusuchen und kennen zu lernen.

Diesmal stand die Hollicher Windmühle in Steinfurt auf dem Programm. Mit dem Rad ging die Fahrt nach Darfeld, über die alte Bahntrasse an Horstmar vorbei, durch das Bagno in die Bauerschaft Hollich.
Dort, an der Windmühle, erwarteten Walter Scheiper und Johann Jägermann die Osterwicker Radler. Beide sind Mitglieder des Förderkreises Hollicher Mühle und hatten die Aufgabe übernommen, die Gäste durch das historische Denkmal zu führen und mit seiner Technik bekannt zu machen.

Leider sorgte eine absolute Flaute dazu, dass die Bespannung der Flügel nicht sinnvoll erschien, so dass die Windmühle nicht in Betrieb genommen werden konnte. Die Mühle wurde aufgrund einer Baugenehmigung vom 30. März 1859 im Hollicher Esch aufgebaut. Sie war von einem Müllermeister aus Ahaus und einem Landwirt aus Weseke in der Gegend von Osnabrück erworben worden und nach Hollich umgesetzt worden.

Nachdem der letzte Besitzer die Mühle wegen Unrentabilität nach dem letzten Krieg nicht mehr betrieb, gelang es den Burgsteinfurter Heimatfreunden, den damaligen Oberkreisdirektor Dr. Heinrich Hoffschulte für eine Restaurierung der Mühle einschließlich der historischen Mechanik zu gewinnen. 1985 wurde der „Förderkreis Hollicher Mühle" gegründet. Am 24. September 1988 konnte der Förderkreis die wiederhergestellte Mühle im Rahmen eines festlichen Tages der Öffentlichkeit übergeben.

Die Hollicher Mühle in Burgsteinfurt ist vom 15. April bis 15. Oktober immer samstags von 14 bis 15 Uhr oder nach besonderer Vereinbarung für Besucher geöffnet. Anmeldungen bei Johann Nefigmann, Tel. 025511492-0 oder 01604715659.