Allgemeine Zeitung von Florian Schütte Kreis Coesfeld. Und es klappt doch! Lange war ungewiss, ob Sport im Park dieses Jahr überhaupt angeboten werden könnte. „Seit den Lockerungen für kontaktlosen Sport Mitte Mai wissen wir aber, dass wir es durchführen können“, freut sich Alexander Bergenthal vom Kreissportbund. In fünf Orten geht das beliebte und kostenlose Angebot mit Beginn der Sommerferien (29. 6.) für sechs Wochen an den Start. Neu in diesem Jahr dabei ist Rosendahl. „Turo Darfeld und Westfalia Osterwick haben Sport im Park im vergangenen Jahr schon vereinsintern durchgeführt. Jetzt wollen sie es unter der offiziellen Dachmarke machen“, sagt Bergenthal. „Schwarz-Weiß Holtwick will es dieses Jahr zunächst vereinsintern probieren und wäre bereit, dann im nächsten Jahr bei uns einzusteigen“, fügt der Organisator hinzu. Das Besondere: Statt wie in den anderen Orten an einem angestammten Platz finden die Angebote beider Vereine drei Wochen lang in Darfeld und anschließend zwei Wochen in Osterwick statt.

Darüber hinaus sind auch die Sport-im-Park-erfahrenen Kommunen Coesfeld, Dülmen, Billerbeck und Nordkirchen wieder mit dabei. Nach Capelle und Südkirchen findet Sport im Park nun erstmals auch in Nordkirchen selbst statt.

Unter den insgesamt 23 Angeboten ist viel Bewährtes wie „Body Shape“ in Coesfeld oder „Rücken fit“ in Billerbeck, aber auch Neues wie „smovey Walking & Workout“ in Nordkirchen. Andere Angebote mussten aber entfallen. „Dass wir das Rollator-Walking in Coesfeld, das sich an die Hauptrisikogruppe richtet, nicht anbieten konnten, ist denke ich verständlich“, meint Bergenthal. Es findet kein Kontaktsport statt und ein Abstand von mindestens 1,5 Metern muss sichergestellt werden.

Vereinheitlicht wurde diesmal die Zeitspanne, die sich in allen Orten – mit Ausnahme von Rosendahl – über die sechs Wochen der Sommerferien erstreckt. Neu ist in diesem Jahr auch, dass sich Teilnehmer – coronabedingt – vorher zentral online anmelden müssen und die Teilnehmerzahl auf 30 bis 40 Plätze begrenzt ist. „In der Anmeldemaske steht dann, wie viele Plätze für das jeweilige Angebot noch frei sind“, erklärt Alexander Bergenthal. Die Anmeldungen sind zwischen 25 Stunden und einer Stunde vor dem jeweiligen Workout freigeschaltet. Die geringere Teilnehmerzahl pro Angebot sieht der Projektkoordinator aber nicht unbedingt als Nachteil, „weil die Übungsleiter dann nicht nur insgesamt einen guten Überblick haben, sondern auch besser individuell auf einzelne Teilnehmer eingehen und sie korrigieren können“, sagt Bergenthal. Der offizielle Flyer soll ab kommender Woche in den Kommunen verteilt werden. Dort werden dann auch die Angebote im Einzelnen vorgestellt.

| Anmeldungen erfolgen unter events.guestoo.de/sportimpark

Termine

Unsere Partner