Allgemeine Zeitung COESFELD/OSTERWICK (fw). Als die Osterwicker ins Rollen kaum, gab es kein Halten mehr. „Bis zum 0:l haben wir es ihnen sehr schwer gemacht", war Ralf Tendiek mit den ersten 25 Minuten zufrieden. „Dann haben wir aber in der Höhe verdient verloren." Diese Niederlage fiel für die DJK-VBRS II mit 0:7 ordentlich aus.

Die sieben Tore machten Westfalia-Spielertrainer Engin Yavuzaslan Spaß, ebenso aber der Auftritt seines Personals. „Mental war das nach dem tollen Pokalsieg gegen die erste DJK-Mannschaft sehr schwierig", gab er zu. „Aber die Jungs haben die Motivation hochgehalten und dreckige Meter gemacht." Timo Mevenkamp brach in der 24. Minute den Bann. Florian Richters erhöhte nach Mevenkamp - Vorarbeit, Tobias Paschert besorgte per Kopf nach einer Ecke das 0:3. „Dabei hatten wir genau das alles vorher besprochen", ärgerte sich Tendiek, dass seine Warnungen offenbar ungehört blieben. Richters, Tobias Lanfers und Luis Lammers (2) legten zum 0:7 nach und stimmten Yavuszaslan zufrieden: „Gute Einstellung, aber sonst hätte ich nach dem Spiel trainieren lassen."

| DJK Coesfeld-VBRS II Westf. Osterwick 0:7; Tore: 0:1 Timo Mevenkamp (24.), 0:2 Florian Richters ( 30.), 0:3 Tobias Paschert ( 41.), 0:4 Florian Richters ( 51.), 0:5 Luis Lammers ( 57.), 0:6 Tobias Lanfers ( 73.), 0:7 Luis Lammers ( 82.).