Wie werde ich Schiedsrichter und warum?:

Welche Anforderungen sollte ich erfüllen?

  • Spass, Interesse und Freude am Fussball
  • Mindestens 14 Jahre alt
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Teilnahme am Anwärterlehrgang
  • Erfolgreiches Bestehen der Anwärterprüfung
  • Zeit für mindestens 15 Spielleitungen in der Saison

Warum sollte ich Schiedsrichter werden?

Du wolltest schon immer mal die andere Seite des Fussballs kennen lernen?

Du möchtest dein Taschengeld aufbessern?

Du möchtest eigenständig Entscheidungen treffen und Verantwortung übernehmen?

Dann ist der Job als Schiedsrichter das Richtige für dich. Neben einer Aufwandsentschädigung für die Spielleitung und kostenlosem Eintritt zu allen Spielen auf DFB-Ebene, wirst du vor allem zu einer Persönlichkeit und stärkst dein Selbstbewusstsein. Du lernst dich durchzusetzen und stärkst deine Entschlussfähigkeit. Dies kann dir später z.B im Beruf weiterhelfen. Desweiteren hast du gerade als junger Schiedsrichter noch die Möglichkeit in höhere Ligen aufzusteigen und so später vielleicht Spiele in der Landes- oder Westfalenliga zu leiten.

Der nächste Lehrgang:

Der nächste Anwärterlehrgang startet am 09.08.2017 bei DJK Dülmen.

Die weiteren Termine: 16.08., 19.08., 24.08.
Prüfung: 29.08.

Interessenten können sich hier direkt online anmelden, oder sich bei unseren Schiedsrichterbeauftragten im Verein melden

Alle wissen wo sein Auto steht. Er pfeift drauf

Am Montag, 26.10.2015, startet bei DJK Lette ein neuer Anwärterlehrgang für Fußballschiedsrichter.

Interessierte müssen mindestens 14 Jahre alt sein und Interesse und Spaß am Fußball und der Bewegung haben.

„Im Lehrgang behandeln wir hauptsächlich die 17 Fußballregeln. Wir geben den neuen Schiris aber auch viele praktische Tipps für die ersten Spiele“, so Lehrgangsleiter Christoph Dastig.

Die weiteren Termine: 29.10., 4.11., 10.11., 12.11., 16.11., 20.11., jeweils abends.

Prüfung: Samstag, 21.11.2015 ab 10:00 Uhr.

Weiterlesen: Herausforderung Schiedsrichter - Neuer Anwärterlehrgang

Zum Fußballspiel gehört der Schiedsrichter. Er hat das Sagen auf dem Platz. Alle Fußballvereine im DFB müssen aber auch selber Schiedsrichter stellen, damit ein geregelter Spielbetrieb für alle Altersklassen und Ligen erhalten bleiben kann.

Leider hat unser Verein Westfalia Osterwick seit Jahren zu wenige Schiedsrichter. Wir haben zwar ein klasse Schiri-Team und mit Christoph Dastig einen hochkarätigen Schiedsrichter und Schiri-Ausbilder in unseren Reihen - Aber wir brauchen mehr engagierte Leute.

Deshalb suchen wir Dich oder noch besser Euch!!!

Ob Jugendspieler, Senior- oder Altherrenspieler. Wir unterstützen euch gerne und erwarten nur euren ernsthaften Wunsch auch wirklich als Schiri für die Westfalia pfeiffen zu wollen.

Ein neuer Anwärterlehrgang startet im Januar 2014

Am Samstag den 18.01.2014 startet in Ottenstein ein neuer Anwärterlehrgang für Fussballschiedsrichter. Interessierte sollten mindestens 14 Jahre alt sein, einem Verein angehören, sowie Interesse und Spass am Fussball und der Bewegung haben. Neben der Möglichkeit den Fussball mal von einer anderen Seite zu betrachten und sich anhand der neuen Herausforderungen persönlich weiter zu entwickeln, haben gerade die jungen Schiedsrichter, neben einer Aufbesserung des Taschengeldes, noch die Chance in höhere Spielklassen aufzusteigen. Auch die älteren Kameraden, die nach Ihrer aktiven Fussballzeit neuen Aufgaben widmen wollen, gerne gesehen.

„Im Lehrgang werden hauptsächlich die 17 Fussballregeln ein Thema sein, allerdings ist auch genug Raum um den neuen Schiedsrichtern mit vielen praktischen Tipps ihre ersten Spielleitungen zu erleichtern.", so die Lehrgangsleiter Günther Ostendorf und Christoph Dastig.

Die weiteren Termine sind der 22.01, 28.01, 30.01, 01.02, 05.02 und 13.02. Diese Schulungsabende finden ebenfalls in Ottenstein statt. Die Prüfung ist am 15.02.2014.

Erste Ansprechpartner in unserem Verein sind 

Unser Schiedsrichter-Betreuer im Vorstand: Peter Fedders

Oder auch unser Abteilungsleiter für den Jugendfußball: Jürgen Patte

Hier noch ein Aktueller Spot aus der Sportschau zur Motivation eines 18-jährigen Schiedsrichter: Schiedsrichter: Traumjob oder Arschkarte?

Berufliche Vorteile durch die Schiedsrichterei (von der DFB-Schiri-Seite)

  • Teamfähigkeit: Ein Schiedsrichter muss im Team arbeiten können, muss sich mit seinen Assistenten verstehen
  • Stressbeständigkeit: Die Schiedsrichter müssen auch in schwierigen Situationen einen "kühlen" Kopf bewahren, um richtig zu entscheiden. Sie fungieren oft auch als Schlichter zwischen den Mannschaften
  • Präzision: Die Schiedsrichter müssen unter teilweise erschwerten Bedingungen schnell und präzise Entscheidungen treffen
  • Bescheidenheit: Der Schiedsrichter besetzt eine zentrale Position im Spiel. Doch er sollte das Spiel leiten, ohne selbst im Mittelpunkt zu stehen.
  • Selbstbewusstsein: Schiedsrichter müssen Entscheidungen treffen und zu diesen Entscheidungen stehen.

Schiedsrichter sein ist kein Beruf,
sondern eine Berufung.

Nicht jeder, der Fussball liebt oder ihn spielt, wird auch ein guter Schiedsrichter. Schiris sind Leistungssportler, sowohl körperlich, als auch geistig. Regelmässiges Training und kontinuierliche Weiterbildung sind sehr wichtig. Schon vor dem ersten Pfiff müssen die Anwärter an einem 15-20 stündigen Lehrgang teilnehmen, um die Grundzüge der Fussballregeln zu lernen und um auf die praktischen Einsätze vorbereitet zu werden. Egal, ob sie in der Kreisliga C pfeifen, in der Regionalliga oder gar in der Bundesliga, alle Schiedsrichter verfolgen nur ein Ziel: Das Spiel fair zu halten!

Traust du dich? Ob Mädchen oder Junge: Mut zeigen, sich durchsetzen können, schnelle Entscheidungen treffen, sind nur einige Eigenschaften, die du im Sport, im Beruf oder auch im Umgang mit deinen Freunden einmal brauchen wirst. Deshalb mach mit und werde Schiedsrichter. Wir freuen uns auf Dich!

Um den Stellenwert unserer Schiedsrichter im Verein auch gerecht zu werden. Gibt es nun einen neue Sektion auf dieser Seite, die Neuigkeiten und Informationen über das Schiedsrichterwesen bei Westfalia Osterwick zeigt.

Die Schiedsrichter der Westfalia gehören zur Seniorenfußballabteilung. Sie sind bei allen Veranstaltungen der Seniorenfußballabteilung mit eingeladen und eingebunden.

Im Herbst 2009 konnten wir einen ersten Jungschiedsrichter in der Ausbildung begleiten. Dieser wird nun vom Kreisschiedsrichterausschuss in den ersten Jugendspielen eingesetzt. Hierbei wird er von Westfalia-Schiedsrichtern oder erfahrenen Fußballern begleitet.

Zentraler Ansprechpartner für das Schiedsrichterwesen bei Westfalia Osterwick ist Peter Fedders. Auch Thomas Schräder als Seniorenfußball-Obmann kann weitere Informationen geben.